Mann im Sudan vor brennender Straße

AP/MARWAN ALI

Punkt eins

Sudan nach dem Militärputsch

Kann die Hoffnung auf Demokratie im Sudan überleben?
Gäste: Dr. Jan Pospisil, Forschungsdirektor, Austrian Study Centre for Peace and Conflict Resolution (ASPR) & Mohamed Saleh, sudanesischer Aktivist und Sozialarbeiter in Wien.
Moderation: Xaver Forthuber.
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79
E-Mails an punkteins(at)orf.at

Als vergangene Woche das Militär im Sudan die Macht übernahm, zivile Mitglieder der Regierung absetzte und mutmaßlich inhaftierte, war das auch ein schwerer Rückschlag für den international beachteten Friedensprozess in dem nordostafrikanischen Staat. Die Übergangsregierung unter Abdalla Hamdok war eine direkte Folge der Revolution von 2019, als der autoritäre Langzeitherrscher Umar al-Baschir abgesetzt wurde. Noch bis 2023 hätten sich zivile und militärische Führungspersonen die Administration teilen sollen, um das Land und seine rund 44 Millionen Einwohner:innen in eine echte Demokratie zu führen.

Das Militär behauptet, sein neuerlicher Griff nach der Macht sei notwendig gewesen, um "den Kurs der Revolution zu korrigieren" und einen Bürgerkrieg zu verhindern. De facto agiert die Militärführung unter General Abdel Fattah al-Burhan bisher mit unklaren Plänen, erratischen Pressekonferenzen und exzessiver Gewalt gegen die Proteste, die sich mittlerweile auf große Teile des Landes erstrecken. Mehrere Menschen kamen ums Leben, hunderte wurden verletzt. Die Zivilbevölkerung, die sich seit Jahren aktiv in den politischen Prozess involviert, gibt dennoch nicht auf. Zuletzt erfasste eine Streikwelle das Land.

Der österreichische Politikwissenschafter Jan Pospisil, Privatdozent an der Universität Wien und Forschungsdirektor am Österreichischen Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung, ist aktiv in den sudanesischen Friedensprozess eingebunden, der nun in Frage steht. Mohamed Saleh lebt als ein Mitglied der sudanesischen Diaspora in Wien.

Mit Xaver Forthuber und unseren Hörer:innen sprechen die Beiden über die Situation im Sudan, deren Hintergründe und die Perspektiven des Landes.

Reden Sie mit unter 0800 22 69 79 oder schreiben Sie ein E-Mail an punkteins(at)orf.at

Sendereihe

Playlist

Untertitel: Sharhabil Ahmed
Titel: Argos Farfish
Ausführende: Sharhabil Ahmed
Länge: 04:38 min
Label: HABIBI FUNK

Untertitel: Sharhabil Ahmed
Titel: Malak Ya Saly
Ausführende: Sharhabil Ahmed
Länge: 06:33 min
Label: HABIBI FUNK

weiteren Inhalt einblenden