Michael Boder

BREGENZER FESTSPIELE/ANJA KÖHLER

Gedanken für den Tag

Gedanken für den Tag

Musik und Spiritualität - Was Musik mit uns macht von Michael Boder, Konzert- und Operndirigent

Im Jahr 1361 wurde in Halberstadt, einem Städtchen in Thüringen, eine Kirchenorgel eingeweiht. Im Jahr 2000 nun kam jemand auf die Idee, ein Stück des amerikanischen Komponisten John Cage für Orgel dort aufzuführen. Diese Stück trägt die Tempobezeichnung "so langsam wie möglich". Dies sollte endlich einmal ernst genommen werden.

Vom Jahr 1361 bis zum Jahr 2000 sind es 639 Jahre. Also wurde die Aufführung auf 639 Jahre angelegt. Man begann allerdings aus finanziellen Gründen erst im Jahr 2001 - was aber keinen so großen Unterschied macht. Seit 20 Jahren nun läuft diese Aufführung. Unbeeindruckt von Lockdowns oder Ähnlichem.... Der nächste Klangwechsel wird sich am 5. Februar 2022 ereignen. Da kommt der Ton gis dazu. Karten für das 21. Jahrhundert gibt es noch.

Aber was soll das Ganze? Mich macht allein die Vorstellung, welche Menschen, welches Publikum das Ende dieser Aufführung erleben wird, sehr nachdenklich über unsere Zeit und unser Zeitempfinden. Und da tun sich doch beeindruckende und auch hoffnungsvolle Perspektiven auf. John Cage prägte auch den wunderbaren Satz: Ich verstehe nicht, warum die Leute Angst vor neuen Ideen haben. Ich habe Angst vor den alten.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Gedanken für den Tag - XML
Gedanken für den Tag - iTunes

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Komponist/Komponistin: Johann Sebastian Bach/1685 - 1750
Titel: Toccata und Fuge d-moll BWV 565
Solist/Solistin: Hans Helmut Tillmans /Orgel
Länge: 08:54 min
Label: Koch Schwann CD 315 003 H1

weiteren Inhalt einblenden