Eine Brosche in Form einer Libelle.

APA/WELSH/CARTIER

Moment - Leben heute

Die Brosche - ein vergessenes Schmuckstück

Vom Tragen und Sammeln eines selten gewordenen Brustschmucks

Bei den alten Griechen, den Römern und in Byzanz wurde die Brosche noch als Gewandfibel benutzt, um Kleider, Umhänge und Mäntel zusammenzuhalten. Als Brustschmuck am Pullover, Kleid oder Revers hatte die Brosche in den 1960er-Jahren ihren letzten Höhenflug, seither wird sie immer weniger getragen. In vielen Kollektionen von Juwelieren kommt seit Jahren keine einzige Brosche mehr vor. Und doch gibt es Schmuckträger - Frauen wie Männer - die nach wie vor mit Überzeugung Broschen tragen, allen voran die Queen. Und da die Brosche so lange ein Schattendasein geführt hat, glaubt manch einer, die Brosche werde bald wieder eine Renaissance erfahren.

Gestaltung: Jonathan Scheucher


Randnotizen: Lukas Tremetsberger

Sendereihe