Ein Heavy Weapons Schild in den Farben der ukrainischen Flagge wird in die Höhe gehalten.

APA/DPA/KAY NIETFELD

Punkt eins

Die Spirale der Eskalation im Ukraine-Krieg

Massaker, Waffenlieferungen, Drohungen - und dann? Chancen, die Verschärfung des Krieges zu stoppen.
Gast: Velina Tchakarova, Direktorin des Austria Institut für Europa- und Sicherheitspolitik (AIES).
Moderation: Barbara Zeithammer.
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79
E-Mails an punkteins(at)orf.at

Die USA wollen ihre finanzielle und materielle Unterstützung für die Ukraine massiv erhöhen. Deutschland hat sich zur Lieferung "schwerer Waffen" an die Ukraine entschlossen - nach langer Diskussion auch über die Frage, ob man sich damit vielleicht zur Kriegspartei mache. Der russische Außenminister drohte einmal mehr und deutlich mit der Gefahr eines dritten Weltkriegs und der russische Präsident kündigte Unterstützern der Ukraine zuletzt Gegenschläge an - "blitzschnell, rasch". Der Krieg Russlands gegen die Ukraine droht weiter zu eskalieren und das nicht nur rhetorisch.

Beobachter bemerken eine Verschärfung des Krieges und eine zunehmende Brutalität russischer Soldaten gegen die ukrainische Zivilbevölkerung. Die Hinweise auf Kriegsverbrechen mehren sich. Ukrainische Städte reihen sich in die Liste von Guernica, Aleppo oder Grozny ein, die im Krieg nahezu dem Erdboden gleich gemacht wurden. Experten warnen, dass Russland noch längst nicht alle Waffensysteme (unter der Schwelle der Nuklearwaffen) eingesetzt habe. Die Situation in Transnistrien ist nach wie vor unklar. Sorgenvoll blicken Analysten auf den 9. Mai, den "Tag des Sieges", an dem Russland zu einem weiteren Militärschlag ausholen könnte.

Betrachtet man Konfliktmodelle wie jenes des Friedensforschers Friedrich Glasl, wird deutlich, dass Konflikte sich weiter verschlimmern können, bis die Eskalation mit der Vernichtung beider Konfliktparteien aufhört. Lässt sich die Eskalationsspirale wieder ein Stück zurückdrehen und wenn ja, wie? Ist es zumindest möglich zu verhindern, dass der Krieg - auch unbeabsichtigt - weiter eskaliert?

Velina Tchakarova, Direktorin des Austria Institut für Europa- und Sicherheitspolitik (AIES), erläutert im Gespräch mit Barbara Zeithammer Elemente der Eskalation und etwaige Möglichkeiten, deeskalierend einzugreifen.

Reden Sie mit unter 0800 22 69 79 oder schreiben Sie uns an punkteins(at)orf.at

Sendereihe

Übersicht

Playlist

Urheber/Urheberin: Valentin Silvestrov
Titel: Bagatellen III.
Ausführender/Ausführende: Alexei Lubimov
Länge: 03:40 min
Label: ECM

Urheber/Urheberin: Valentin Silvestrov
Titel: Bagatellen IV.
Ausführender/Ausführende: Alexei Lubimov
Länge: 02:32 min
Label: ECM

Urheber/Urheberin: Valentin Silvestrov
Titel: Bagatellen V.
Ausführender/Ausführende: Alexei Lubimov
Länge: 02:03 min
Label: ECM

weiteren Inhalt einblenden