Dame an der Kasse

APA/HELMUT FOHRINGER

Hörbilder

Preisgekröntes Feature: Frauen in systemrelevanten Berufen

Etwa eine Million Menschen in Österreich arbeiten in systemrelevanten Berufen - zwei Drittel davon sind Frauen. Was die meisten von ihnen verbindet, ist ihr niedriges Einkommen und eine geringe Wertschätzung ihres Berufes. Johanna Hirzberger wurde für dieses Feature "Darf´s ein bisserl weniger sein? Systemerhalterinnen: viel Applaus - wenig Lohn" mit dem Radiopreis der Erwachsenenbildung ausgezeichnet sowie mit dem Prälat-Leopold-Ungar-Journalist/innenpreis (Anerkennung).

Sie sind unter anderem im Verkauf tätig, in der Pflege, für Reinigungsfirmen, als medizinische Betreuerinnen oder als Pädagoginnen. Was die Frauen in den genannten Berufsgruppen verbindet, ist ihr niedriges Einkommen, das unter dem österreichischen Durchschnittslohn liegt sowie die Tatsache, dass sie als Heldinnen der Corona-Krise im Rampenlicht standen und ihre unverzichtbare Leistung sichtbar wurde.

Der Applaus ist längst verhallt - die Einkommensverhältnisse sind gleich geblieben. Reinigungskräfte und Verkäuferinnen etwa verdienen immer noch weniger als 1.300 Euro netto monatlich. Etwas mehr erhalten Pflegerinnen und Frauen, die in der medizinischen Betreuung arbeiten: rund 1.700 Euro netto. Damit liegt ihr Einkommen aber immer noch unter jener am schlechtesten bezahlten systemrelevanten Berufsgruppe, in der vorwiegend Männer arbeiten: Berufsfahrer etwa und Menschen, die im Lieferservice tätig sind, erhalten rund 1.800 Euro netto.

Johanna Hirzberger hat ein Jahr lang sieben Frauen aus verschiedenen Bundesländern in Österreich begleitet. Sie arbeiten in der Betreuung von Menschen mit Behinderungen, in der Pflege, im Krankenhaus, für Reinigungsfirmen, im Kindergarten, im Lebensmittellager und im Verkauf. Sie hat nachgefragt: Warum ist die Arbeit dieser Frauen der Gesellschaft so wenig wert? Was benötigen sie, damit sich ihr Leben verbessert - und sie sich keine Sorgen um die Zukunft ihrer Kinder oder um ihre Pension machen müssen?

Diese Dokumentation ist im Rahmen des Ö1 Feature-Nachwuchspreises #movingradio entstanden. Coach: Eva Roither

"Darf's ein bisserl weniger sein?"
Systemerhalterinnen: viel Applaus - wenig Lohn.
Feature von Johanna Hirzberger
Sprecherin: Katharina Knap
Ton: Elmar Peinelt

Service

Arbeiterkammer - Arbeitsbedingungen und Berufsprestige


SORA
- Studie: Systemrelevante Jobs meist weiblich

ÖGB

AK - Der Arbeitsklima Index zeigt: Frauen in systemrelevanten Berufen bringen unser Land durch diese Krise

Die Zeit - Plötzlich Elite

Veronika Bohrn Mena Arbeitsmarktexpertin, Publizistin & Autorin
Sybille Pirklbauer, AK Referentin der Abteilung "Frauen-Familie"
Vida

Dossier - Supermärkte

Buchtipp:
Veronika Bohrn Mena, "Leistungsklasse - Wie Frauen uns unbedankt und unerkannt durch alle Krisen tragen", ÖGB Verlag

Sendereihe

Übersicht