Pfingstrosen

APA/BARBARA GINDL

Lebenskunst

Angela Ascher, Superar, Flucht und Neubeginn, Eugenie Schwarzwald

Prophet:innen-Worte - Bibelessay zu Joel 3,1-5 +++ Grenzen überwinden - Begegnung mit jungen Musiker:innen +++ Die Hoffnung ist das Wichtigste - Flucht aus Syrien und Neubeginn in Österreich +++ Schwarzwald-Ode - Ein Radioessay von Robert Streibel

1. Prophet:innen-Worte - Bibelessay zu Joel 3,1-5

"Ich werde meinen Geist ausgießen über alles Fleisch. Eure Söhne und Töchter werden Propheten sein, eure Alten werden Träume haben und eure jungen Männer haben Visionen", heißt es in einer jener Lesungen, die in der katholischen Kirche für Pfingsten vorgesehen sind. Pfingsten, vom griechischen "Pentekoste" (der 50. Tag), wird sieben Wochen nach Ostern gefeiert und hat so etwas wie "Geistkraft" zum Festinhalt. Für "Lebenskunst" ein Anlass, Schauspielerinnen und Schauspieler zu bitten, pfingstliche Texte zu lesen - und zu sagen, was sie ihnen bedeuten. Am Pfingstmontag kommt die bayerische Fernseh- und Theaterschauspielerin sowie Comedian Angela Ascher zu Wort.


2. Grenzen überwinden - Begegnung mit jungen Musiker:innen

Meistern, über sich hinauswachsen, (Grenzen) überwinden - all das bedeutet das lateinische "superare". Und genau das möchte auch der gemeinnützige Verein "Superar" erreichen - mit Musik. Denn aktives Musizieren verbindet, stärkt und begeistert, zeigen sich die Verantwortlichen überzeugt und bieten kostenfrei Orchester-, Chor- und Musicalkurse an. Sandra Szabo hat ein Konzert mit fast 300 Kindern aus 25 Nationen besucht, sein Titel: "An die Erde - Klang der Hoffnung". Jede Sprache, jedes kulturelle Erbe ist gleich viel wert, so die Botschaft.


3. Die Hoffnung ist das Wichtigste - Flucht aus Syrien und Neubeginn in Österreich

Wie kann es gelingen, in einem fremden Land neue Wurzeln zu schlagen und welche Rolle spielen Religion und Religionen dabei? Alles, was Faten und ihr Mann - sie wollen nicht, dass der Nachname genannt wird - sich mit viel Fleiß aufgebaut hatten, mussten die beiden zurücklassen. Auch sämtliche Ausbildungszeugnisse. 2015 sind sie mit ihren drei Kindern, das vierte erwartend, aus ihrer syrischen Heimat über Libyen und Italien nach Österreich geflohen. In den vergangenen sieben Jahren hat Faten nicht nur Deutsch gelernt, sondern auch die Prüfung absolviert, um als Pharmazeutische Kaufmännische Assistentin arbeiten zu können. Sobald wie möglich möchte die 37-Jährige Pharmazie studieren. Auch ihre Kinder sprechen fließend Deutsch und Englisch, gehen zusätzlich in den Arabisch-Unterricht. "Es ist wichtig, die Muttersprache perfekt zu beherrschen", sagt die Syrerin, deren Wunsch es ist, dass ihre Kinder sich in der syrischen wie in der österreichischen Kultur beheimatet fühlen. Zu Hause, in Leonding bei Linz, ist sie modisch und elegant gekleidet, auf der Straße bedeckt sie ihr Haar mit einem Tuch. Ihr muslimischer Glaube bedeutet ihr viel - ebenso der Respekt anderen Religionen gegenüber. Daher feiert die Familie neben den muslimischen Feiertagen auch die der christlichen Mehrheitsgesellschaft. Ein Beitrag im Rahmen des multimedialen Schwerpunkts der ORF-Abteilung "Religion und Ethik" zum Thema Flucht von Maria Harmer.


4. Schwarzwald-Ode - Ein Radioessay von Robert Streibel

Sie war eine österreichische Pädagogin, Sozialreformerin und Frauenrechtsaktivistin, besonders als Pionierin in der Mädchenbildung bekannt - und das vor mehr als 100 Jahren: Eugenie Schwarzwald. Die Doktorin der Philosophie hatte die Lehrerinnenbildungsanstalt absolviert und an der Universität Zürich studiert. In Wien gelang es ihr gegen alle Widerstände ein Schulzentrum mit Volksschule, Gymnasial- und allgemeinen Fortbildungskursen zu entwickeln. Die Grundideen ihrer Pädagogik waren dabei von Gewaltfreiheit, Förderung der Fantasie und Gestaltungskraft geprägt. Ab 1911 führte sie die Schule als Mädchenrealgymnasium mit acht Klassen. "Die Schwarzwaldschule" war damit eine der ersten Schulen in Österreich, an der Mädchen maturieren konnten. Kein Wunder, dass diese Frau den Direktor der Volkshochschule Wien-Hietzing, den Historiker Robert Streibel, zum Schwärmen bringt. "Lebenskunst" sendet seine Ode an Eugenie Schwarzwald, die ihrerseits manch Ode - auf das Radio sang, kurz vor ihrem 150. Geburtstag. Am 4. Juli 1872 wurde Eugenie Schwarzwald als Eugenie Nussbaum in Ternopil, Galizien, heute West-Ukraine, geboren. Gestorben ist sie 1940 in Zürich, wohin sie als Jüdin emigriert war. Die Erinnerung an sie lebt.

Service

Bibelessay zu Joel 3,1-5
Superar

Sendereihe

Gestaltung

  • Doris Appel/Brigitte Krautgartner

Übersicht

Playlist

Komponist/Komponistin: Wolfgang Amadeus Mozart 1756 - 1791
Album: GEISTLICHE MUSIK VON W.A.MOZART
Titel: Veni sancte spiritus, KV 47 für Soli, Chor und Orchester
Solist/Solistin: Charlotte Margiono
Solist/Solistin: Elisabeth von Magnus
Solist/Solistin: Christoph Pregardien
Solist/Solistin: Thomas Hampson
Chor: Arnold Schönberg Chor
Choreinstudierung: Erwin Ortner
Orchester: Concentus musicus Wien
Leitung: Nikolaus Harnoncourt
Länge: 04:10 min
Label: Teldec 4509989282

Komponist/Komponistin: Danial Iverson
Album: The AMerican Boychoir - Hymn
Titel: Spirit Of The Living God
Chor: The American Boychoir
Länge: 03:16 min
Label: Angel Records 724355506429

Komponist/Komponistin: Johann Sebastian Bach 1685 - 1750
Album: BACH: DAS KANTATENWERK VOL.17
* Nr.2 Mein gläubiges Herze / Arie Sopran (00:03:58)
Titel: ALSO HAT GOTT DIE WELT GELIEBT BWV 68 - Kantate am 2.Pfingsttag < Feria II Pentecostes >
Solist/Solistin: Peter Jelosits
Solist/Solistin: Ruud van der Meer
Chor: Tölzer Knabenchor
Choreinstudierung: Gerhard Schmidt Gaden
Orchester: Concentus musicus Wien
Leitung: Nikolaus Harnoncourt
Länge: 03:58 min
Label: Teldec 242571-2 / 835335 ZL

Komponist/Komponistin: Josef Gabriel Rheinberger
Vorlage: Bibel AT/nach Psalm 9, 11-13
Album: JOSEF GABRIEL RHEINBERGER - MUSICA SACRA 10 : AVE MARIA
Titel: Sperent in te -- Hymne Nr.1 aus "Vier Hymnen op.54" für Mezzosopran und Klavier (orig. für MZ u. Orgel)
Textanfang: Sperent in te omnes, qui noverunt nomen tuum, Domine
Anderssprachiger Titel: Hoffnung erfüllt alle, die anbeten deinen Namen, Herr und Gott
Solist/Solistin: Christine Müller
Solist/Solistin: Götz Payer
Länge: 02:56 min
Label: Carus 83431

weiteren Inhalt einblenden