Des Cis

Kindisch?

mit Hans Georg Nicklaus. Mendelssohns Symphonien Nr. 1 und 3 in einer neuen Aufnahme des Schwedischen Kammerorchesters, geleitet von Thomas Dausgaard.

Hat man Mendelssohns 1. Symphonie je so wild, ungestüm, ja draufgängerisch gehört? Thomas Dausgaards bei BIS Records erschienene neue CD mit dem Schwedischen Kammerorchester (das er von 1997 bis 2019 als Chefdirigent leitete) überrascht vor allem durch die Interpretation der oft wenig beachteten und von Mendelssohn selbst als "kindisch" abgewerteten Symphonie Nr. 1. Natürlich kopiert der junge Komponist vieles der großen Drei: Haydn, Mozart Beethoven, was ihm später vielleicht peinlich war, aber der draufgängerisch wilde Einfallsreichtum, der hier und da auch romantische Züge zeigt (etwa in der Instrumentierung und dem präzisen Einsatz von Klangfarben für bestimmte Stimmungen) - diese Qualität einer Symphonie auf dem Grat zwischen klassischen Tugenden und romantischen Gesinnungen macht Dausgaards Interpretation wunderbar hörbar.

Das Kleeblatt oder Dreigestirn nannte man sie schon kurz nach dem Tod Beethovens: die "Klassiker" Haydn, Mozart, Beethoven. Der Philosophieprofessor Amadeus Wendt prägt 1836 den Begriff vom "Kleeblatt". Aber schon 1829 schreibt die Musikzeitschrift "The Harmonicon" anlässlich des Auftritts des damals 20-jährigen Felix Mendelssohn Bartholdy, der in London seine Symphonie Nr. 1 dirigiert, dass Mendelssohn ganz besonderes Genie für diese Kunstform der Symphonie beweise, worin ihn nur die großen Meister "Hayden, Mozart, Beethoven" übertreffen würden. Allerdings werde er bei weiterem "beharrlichen Schaffen in wenigen Jahren als der vierte in jener Linie angesehen werden." Ein größeres Kompliment konnte man einem Komponisten zu jener Zeit kaum machen. Mendelssohns Symphonie Nr. 1 (c-Moll op. 1) entstand, nachdem der junge Teenager bereits 12 Streichersymphonien vorgelegt hatte und sich nun, 15-jährig, 1824 an seine erste groß besetzte Symphonie wagte. Um Aufführungsgelegenheiten musste sich Mendelssohn nie sorgen: Die berühmten Sonntagskonzerte der Familie Mendelssohn in Berlin damals boten ein erlesenes Publikum und sogar 'Raum' für ein voll besetztes Orchester.

Service

Aktuelle Aufnahme:
Mendelssohn Symphonies 1 & 3 ‚Scottish'
Swedish Chamber Orchestra / Thomas Dausgaard / BIS Records 2021

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Komponist/Komponistin: Felix Mendelssohn Bartholdy
Album: SYMPHONIEN NR.1 & 3
Titel: Symphonie Nr. 1, c-Moll op.11
* Allegro di molto / 1. Satz
Leitung: Thomas Dausgaard
Orchester: SWEDISH CHAMBER ORCHESTRA
Länge: 09:31 min
Label: BIS RECORDS BIS2469

Komponist/Komponistin: Claude Debussy 1862 - 1918
Album: CLAUDE DEBUSSY - EIN DICHTER DES KLAVIERS
* Image Nr.1 - Reflects dans l'eau : Andantino molto (00:05:02)
Titel: IMAGES I - drei Stücke für Klavier, Heft 1
Solist/Solistin: Philippe Entremont
Länge: 05:06 min
Label: Sony SBK 48174

Komponist/Komponistin: Felix Mendelssohn Bartholdy
Album: SYMPHONIEN NR.1 & 3
Titel: Symphonie Nr. 1, c-Moll op.11
Minuetto / 3. Satz
Leitung: Thomas Dausgaard
Orchester: SWEDISH CHAMBER ORCHESTRA
Länge: 05:57 min
Label: BIS RECORDS BIS2469

Komponist/Komponistin: Felix Mendelssohn Bartholdy
Album: SYMPHONIEN NR.1 & 3
Titel: Symphonie Nr. 1, c-Moll op.11
* Allegro con fuoco / 4. Satz
Leitung: Thomas Dausgaard
Orchester: SWEDISH CHAMBER ORCHESTRA
Länge: 07:52 min
Label: BIS RECORDS BIS2469

weiteren Inhalt einblenden