Apropos Oper

Als die Tonträger-Industrie noch auf Hochtouren lief

mit Michael Blees.
Vor 50 Jahren: Opernaufnahmen aus dem Jahr 1972 (Teil 4). Ausschnitte aus Werken von Giuseppe Verdi.

Wie sich die Zeiten gewandelt haben: Während heutzutage sorgsam im Studio produzierte Opern-Gesamtaufnahmen rar geworden sind, herrschte vor 50 Jahren Hochbetrieb in den Aufnahmestudios der großen Plattenlabels. Eine große Zahl von Gesamteinspielungen und Solprogrammen ist 1972 entstanden, darunter zwei Werke aus Verdis sogenannten "Galeerenjahren". Lamberto Gardelli, der sich immer vehement für das Frühwerk des Komponisten eingesetzt hat, hat im Studio "Attila" für die Schallplatte eingespielt - mit Ruggero Raimondi als Hunnenkönig und Sherrill Milnes als dessen Gegenspieler Ezio, während der zu jener Zeit erst "aufsteigende" James Levine seine Mitwirkenden, darunter Montserrat Caballé und Plácido Domingo, zu einer hitzig brioreichen Version der "Giovanna d'Arco" angefeuert hat.

Abseits von Gesamtaufnahmen ist Musik von Verdi vor 50 Jahren aber auch bei Soloprogrammen festgehalten worden, unter anderem von Maria Chiara und Sherrill Milnes. Selbst Peter Schreier und Theo Adam im Duett wollten auf Verdi nicht verzichten, ebenso wenig wie die Legenden Renata Tebaldi und Franco Corelli bei einem für beide etwas zu spät gekommenen Duett-Recital.

Sendereihe

Gestaltung