Seite mit einer Illustration aus dem Buch der Weisheit.

GEMEINFREI

Lebenskunst

Ermutigungen

Worte voller Aufmerksamkeit und Zärtlichkeit - Bibelessay zum Buch der Weisheit 11,22-12,2 +++ Reformation ist ein immerwährender Prozess - Porträt der Theologin, Pfarrerin und früheren Superintendentin Luise Müller +++ Ermutigungen - Gespräche am Schnittpunkt von Kultur, Spiritualität, Ökologie und Psychotherapie +++ Dem Vergessen entrissen - Kurt Bardos, Altösterreicher und wiederentdeckter Fotokünstler

1. Worte voller Aufmerksamkeit und Zärtlichkeit - Bibelessay zum Buch der Weisheit 11,22-12,2

Der sagenhaft weise König Salomon gilt als Verfasser des jüngsten Buches des Ersten Testamentes, das traditionell Altes Testament genannt wird. Ein Text aus diesem "Buch der Weisheit" steht am Sonntag, 30. Oktober, auf dem liturgischen Leseplan der katholischen Kirche. Die Worte richten sich wie ein Gebet an Gott, "den Freund des Lebens", wie es da heißt. Letztlich geht es in dem Text um umdenken, um umkehren, darum, der Liebe zu vertrauen und gerecht zu leben, meint Martin Jäggle, katholischer Theologe und Präsident des Koordinierungsausschusses für christlich-jüdische Zusammenarbeit. "Das ganze Buch der Weisheit ist eine Aufforderung zu einem Leben in Gerechtigkeit."


2. Reformation ist ein immerwährender Prozess - Porträt der Theologin, Pfarrerin und früheren Superintendentin Luise Müller

Sie gehört zu den Frauen, die die evangelisch-lutherische Kirche in Österreich wohl am nachhaltigsten geprägt haben. Die aus dem deutschen Weißenstadt, Oberfranken, stammende Theologin war die zweite weibliche Geistliche, die in Österreich zur Superintendentin bestellt wurde. Damit ist Luise Müller einer evangelischen Diözese vorgestanden: Von 1995 bis 2012 bekleidete sie dieses Amt in der Superintendentur Salzburg und Tirol. Zehn Jahre nach ihrer Pensionierung hat sie dann noch einmal ein Jahr lang eine offizielle Funktion übernommen, als Pfarrerin in der Gemeinde Kufstein. Auch das ist mittlerweile Geschichte. Luise Müller, die im August ihren 70. Geburtstag begangen hat, ist wieder im Ruhestand. Was für sie auch bedeutet: viel Zeit für die Familie und für ehrenamtliches Engagement. Wie blickt sie aus ihrer Position auf Kirche und Gesellschaft? Wie auf ihren eigenen Lebensweg? Was war und ist ihr wichtig? Brigitte Krautgartner hat mit Luise Müller bei ihrem jüngsten Wien-Besuch ein Gespräch geführt und ist - kurz vor dem Reformationsfest der evangelischen Kirchen am 31. Oktober - auch auf die Themen Reformation und Reformieren eingegangen.


3. Ermutigungen - Gespräche am Schnittpunkt von Kultur, Spiritualität, Ökologie und Psychotherapie

Die Seele ist ein weites Land - und wer sie erkundet, hat auch zur Bewältigung gesellschaftlicher Krisen viel beizutragen. Davon ist die Publizistin Dagmar Weidinger überzeugt. In Interviews mit Psychotherapeutinnen und -therapeuten, hat sie nach Ansätzen gesucht, wie etwa dem Klimawandel entgegengewirkt werden kann. Ihr Fazit: Empathie und Ehrfurcht sind dabei wichtige Instrumente. Prinzipien, die in verschiedenen religiösen Traditionen verankert sind und die jetzt wieder eine besondere Relevanz erlangen. Die Gespräche, die Dagmar Weidinger geführt hat, bleiben nie im Rahmen einer einzelnen Disziplin verhaftet, vielmehr werden Fragen der Psychotherapie ausgeweitet in den Bereich von Spiritualität, Philosophie, Soziologie und Kulturwissenschaft und in die persönliche Biografie der Gesprächspartner. "Unterwegs im weiten Land. Gespräche über die Psyche" ist im Picus-Verlag erschienen. Brigitte Krautgartner hat sich mit der Autorin Dagmar Weidinger über ihr Buch unterhalten.


4. Dem Vergessen entrissen - Kurt Bardos, Altösterreicher und wiederentdeckter Fotokünstler

Brüche und Neuanfänge, Schicksal und Zufälle: Diese Phänomene besonders des von zwei Weltkriegen erschütterten 20. Jahrhunderts haben auch die Geschichte der altösterreichisch-jüdischen Familie Bardos geprägt. Kurt Bardos kam kurz vor Beginn des Ersten Weltkriegs in Brünn auf die Welt, verbrachte die Kriegsjahre in Wien und wuchs - wieder zurück in Brünn - in einer Jugendstilvilla auf. "Ich bin Österreicher!", soll Kurt Bardos immer wieder gesagt und seine jüdischen Wurzeln nicht verleugnet haben. In sein Medizinstudium steckte er weniger Enthusiasmus als in die Fotografie, er liebte die Berge, den Sport, das Reisen. Seine "Rolleiflex" war immer dabei - und sein "Lieblingsmodel" seine jüngere Schwester Ilse. Doch Kurt Bardos' Leben wurde im KZ Auschwitz ausgelöscht; die Erinnerung an ihn ist in der Familie, ist bis heute in den drei Nichten, Ilses Töchtern, lebendig. Und nun sind im Rahmen einer Ausstellung in Wien auch einige seiner lange verschollenen Fotografien zu betrachten. Maria Harmer hat sich die Bilder zusammen mit den beiden in Wien lebenden Nichten angesehen und sich die verschlungene Geschichte erzählen lassen.
Die Ausstellung "Werkschau für einen Vergessenen" ist noch bis 11.11.2022 in der Dependance der Volkshochschule Hietzing, Hietzinger Kai 131, 1130 Wien, zu besichtigen.

Service

Dagmar Weidinger, "Unterwegs im weiten Land. Gespräche über die Psyche", Verlag Picus


Bibelessay zu Buch der Weisheit 11,22-12,2
VHS Hietzing: Werkschau für einen Vergessenen

Sendereihe

Gestaltung

  • Doris Appel

Playlist

Komponist/Komponistin: Wolfgang Amadeus Mozart 1756 - 1791
Titel: Missa / Messe in C-Dur KV 66 für Soli, Chor und Orchester
* 7. Quoniam tu solus - Andante ma un poco allegro (00:04:33)
Untertitel: II. GLORIA (00:15:43)
Populartitel: Dominicus Messe
Solist/Solistin: Barbara Schlick
Solist/Solistin: Ulla Groenewold
Solist/Solistin: Markus Schäfer
Solist/Solistin: Klaus Mertens
Chor: Kölner Kammerchor
Orchester: Collegium Cartusianum
Leitung: Peter Neumann
Länge: 04:33 min
Label: EMI CDC 7 49882 2

Komponist/Komponistin: Johann Christoph Bach 1642 - 1703
Album: DAS ALT-BACHISCHE ARCHIV
Titel: Der Gerechte, ob er gleich zu zeitlich stirbt - Motette zu 5 Stimmen (SATTB, mit Basso continuo)
Ausführende: Cantus Cölln
Leitung: Konrad Junghänel
Länge: 04:27 min
Label: ORF Edition Alte Musik CD 317 (2 CD)

Komponist/Komponistin: Johann Sebastian Bach 1685 - 1750
Bearbeiter/Bearbeiterin: Myra Hess 1890 - 1965
Album: GREAT RECORDINGS OF THE CENTURY: DINU LIPATTI
Titel: Jesus bleibet meine Freude - Choral / Nr.10 aus der Kantate "Herz und Mund und That und Leben" BWV 147 / Transkription für Klavier
Solist/Solistin: Dinu Lipatti
Ausführender/Ausführende: Dinu Lipatti 1917 - 1950
Länge: 03:25 min
Label: EMI Classics CDM 5669882

Komponist/Komponistin: Traditional
Album: SILENT NIGHT - GOSPEL CHRISTMAS WITH MAHALIA JACKSON
Titel: Jesus is with me
Solist/Solistin: Mahalia Jackson
Länge: 03:03 min
Label: Laserlight Digital 15300

Komponist/Komponistin: Max Reger
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Johannes Zwick
Album: DIE NACHT IST KOMMEN. MAX REGER: GEISTLICHE GESÄNGE UND MOTETTEN - Arnold Schoenberg Chor
Titel: Morgengesang, op.138 Nr.2 - für gemischten Chor (SSATBB)
Textanfang: Du höchstes Licht, ewiger Schein, du Gott und treuer Herre mein, von dir der Gnaden Glanz ausgaht
Gesamttitel: ACHT GEISTLICHE GESÄNGE für 4-8stimmigen gemischten Chor, op.138
Chor: Arnold Schoenberg Chor
Leitung: Erwin Ortner
Länge: 01:56 min
Label: ASC Edition 12

Komponist/Komponistin: Johann Sebastian Bach 1685 - 1750
Bearbeiter/Bearbeiterin: Stefan Hussong
Album: STEFAN HUSSONG SPIELT JOHANN SEBASTIAN BACH
Titel: Jesus bleibet meine Freude - Choral / Nr.10 aus der Kantate "Herz und Mund und Tat und Leben" BWV 147 / Bearbeitung für Akkordeon
Solist/Solistin: Stefan Hussong
Länge: 02:00 min
Label: Denon CO 18031

Komponist/Komponistin: Salomon Sulzer
Gesamttitel: Salomon Sulzer - Synagogische Kompositionen
Titel: Kaddisch
Solist/Solistin: Shmuel Barzilia
Chor: Wiener Sängerknaben
Leitung: Günther Theuring
Länge: 00:30 min
Label: ORF_Studio_Wien 216

Komponist/Komponistin: Joseph Strauß 1827 - 1870
Album: TÄNZE DER DONAUMONARCHIE
Titel: Die guten alten Zeiten op.26, Walzer für Streichorchester
Orchester: Academia Allegro Vivo
Leitung: Bijan Khadem Missagh
Länge: 01:00 min
Label: ORF Radio Niederösterreich CD 177

weiteren Inhalt einblenden