Roman Blumenschein

Roman Blumenschein - TERESA MARENZI

Radiogeschichten

Der Ö1 Essay von Robert Musil

Der Ö1 Essay
Grundsätzliches über Österreich 2
"Politisches Bekenntnis eines jungen Mannes" von Robert Musil
Es liest Roman Blumenschein

Im November 1913 erschien in den "Weißen Blättern", der wichtigsten publizistischen Plattform des literarischen Expressionismus, Robert Musils Essay "Politisches Bekenntnis eines jungen Mannes". Der zu diesem Zeitpunkt 33-jährige Musil hatte stark um sein Auskommen als Schriftsteller zu kämpfen. Zwar hatte sein 1906 erschienener Roman "Die Verwirrungen des Zöglings Törleß" einigen Erfolg gehabt, doch war es ihm nicht gelungen, mit weiteren Publikationen daran anzuknüpfen.

Musil arbeitete als Bibliothekar und freier Redakteur und war auf dem Sprung nach Berlin, wo er ab 1914 für die vom S. Fischer Verlag herausgegebene "Neue Rundschau" sich um den literarischen Nachwuchs kümmern sollte. Aber, wie fast immer in seinem Leben, stürzte ihn auch diese Tätigkeit in eine Krise. Denn einerseits lehnte er den Krieg ab, andererseits stimmte er schreibend in den Chor der Kriegsbefürworter ein. Die Verwirrungen des nicht mehr ganz so jungen Mannes zeichnen sich aber bereits im Essay "Politisches Bekenntnis eines jungen Mannes" von 1913 ab.

Sendereihe

Gestaltung

  • Peter Zimmermann

Übersicht