Ein Mikrofon im Hörspielstudio

ORF/JOSEPH SCHIMMER

Ö1 Kunstsonntag: Radiokunst - Kunstradio

Hörspiel inspiriert von Paul Pörtner

Bruno Pisek setzt sich in seinem Hörspiel "Geerbte Töne" mit dem deutschen Schriftsteller und Hörspielautor Paul Pörtner auseinander.

Ausgehend von Paul Pörtners akustischem Spiel "ALEA", das sich auf Stéphane Mallarmés Gedicht "UN COUP DE DÉS JAMAIS N'ABOLIRA LE HASARD" aus dem Jahr 1897 bezieht, hat Pisek einen Monolog entwickelt. Während der Überspielung der Tonbänder entwickelt die Archivarin einen starken Bezug zum Inhalt der Tonbänder, den sie auch artikuliert.

Bruno Pisek hat die Originaltöne und -bänder von Pörtner genau durchgearbeitet. Diese O-Töne hat der Künstler mit dem Fluss des Textes der Archivarin und ihrem eigenen Textentwurf verwoben.

Stimmen: Raphael von Bargen, Doina Weber, Paul Pörtner, Max Christian Graeff.
Chorische Stimmen: Denisa Angheluta, Natalie Deewan, Ulrike Glösmann,
Lenka Kerdova, Kai Kugler, Bruno Pisek, Günter Vallaster.

Service

Ö1 Kunstradio

Sendereihe