Viktor E. Frankl

PICTUREDESK.COM/BRANDSTAETTER IMAGES/VIKTOR FRANKL ARCHIV

Radiogeschichten

Der Ö1 Essay von Viktor E. Frankl

Der Ö1 Essay: "Zeiten der Besinnung. Gleichnisse" von Viktor E. Frankl. Es liest Christian Nickel

Der 1997 verstorbene österreichische Neurologe und Psychiater Viktor Frankl ist der Begründer der Logotherapie und der Existenzanalyse. Eines seiner bekanntesten Werke ist das im Jahr 1946 erschienene ". trotzdem Ja zum Leben sagen: Ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager", in dem Frankl seine Erlebnisse in Konzentrationslagern während des Zweiten Weltkriegs schildert.

Das Erleben und das Überleben waren die Grundlage für seine Suche nach dem Sinn im Leben - eben der Logotherapie. "Die Antwort, die der leidende Mensch durch das Wie des Leidens auf die Frage nach dem Wozu des Leidens gibt, ist allemal eine wortlose Antwort; aber sie ist die einzig sinnvolle Antwort", schrieb er einmal. Das Leiden, die Not gehöre zum Leben dazu, wie das Schicksal und der Tod. Sie alle lassen sich vom Leben nicht abtrennen, ohne dessen Sinn zu zerstören. Not und Tod, das Schicksal und das Leiden vom Leben abzulösen, hieße dem Leben die Gestalt, die Form nehmen.

Bei Benevento ist nun eine Art Viktor Frankl-Lesebuch erschienen: "Zeiten der Entscheidung" heißt es und beinhaltet kurze Texte, Gleichnisse nennt Frankl sie, die zeigen sollen, wie der Mensch in Zeiten der Entscheidung und der Krise bestehen kann.

Service

Viktor E. Frankl: "Zeiten der Besinnung. Gleichnisse", Benevento Verlag

Sendereihe

Gestaltung

  • Peter Zimmermann

Übersicht