Harald Friedl

BARBARA NEUWIRTH

Ö1 Kunstsonntag: Neue Texte

Ein Lied war sein Schicksal

"Moon River". Von Harald Friedl. Es liest: Till Firit. Redaktion: Edith-Ulla Gasser

Der Wiener Filmemacher und Autor Harald Friedl hat für Ö1 einen Text geschrieben, der von einer ungewöhnlichen Zufallsbegegnung handelt. Und zugleich auch von einem seit seiner Entstehung im Jahr 1961 vielgehörten und mehr als tausendmal gecoverten Lied: "Moon River" des Komponisten Henry Mancini. Harald Friedl verknüpft in seiner Erzählung das Musikstück mit der Geschichte eines ungewöhnlichen Menschen, der seinerseits eine Geschichte von sich selbst erzählt, von der niemand weiß, ob sie wahr ist.

Service

Harald Friedl, "Moon River", Manuskript, 2023

https://haraldfriedl.com/

Sendereihe

Gestaltung

  • Edith-Ulla Gasser

Übersicht