Literatur, Gesellschaft

kosteeswaseswolle.at

Von: Thomas Andreas Beck | 15.04.2020 | 13:08

„Koste es, was es wolle“, sagt Beck wie Kurz. Wie auf einem Teleprompter laufen Texte zur Lage auf der Website durch. So verlagert sich das Ritual der abgesagten Lesungen in ein digitales Erlebnis, zum selber Lesen, Nach- und Vordenken.

kosteeswaseswolle.at – ein digitales Kunstprojekt

„Koste es, was es wolle“, sagt Mario Draghi, der Chef der Europäischen Zentralbank (EZB) im Jahr 2012 in Bezug auf die Rettung des Euro. Die EZB kauft in der Folge Anleihen für viele Milliarden Euro an und pumpt auf diese Weise Geld in das Wirtschafts- und Finanzsystem.

„Koste es, was es wolle“, sagt der österreichische Bundeskanzler Kurz im Zuge der Corona-Krise im Jahr 2020, um mit 38 Milliarden Euro an Steuergeldern Arbeitsplätze zu retten.

„Koste es, was es wolle“, sagt Thomas Andreas Beck und startet in der Corona-Isolation ein digitales Kunstprojekt: wie auf einem Teleprompter laufen aphoristische Texte zur gesellschaftlichen und seiner inneren Lage auf der Website http://www.kosteeswaseswolle.at durch.

Eben ist Becks aktuelles Buch „Texte die was keine Lieder geworden sind“ erschienen, online gehen auf der Website Kurztexte aus seinen bisherigen 3 Publikationen, auch Texte aus einem bereits geplanten nächsten Buch. Zudem schreibt Beck täglich neue Texte, ein Zufallsgenerator mischt den Ablauf der Absätze stets neu durch. „Es ist work in progress“, sagt Thomas Andreas Beck und schreibt weiter gegen die Isolation an, für die Lebensfreude und gegen die Angstmacher. Koste es, was es wolle!

https://www.kosteeswaseswolle.at

Technische Umsetzung Helmut Prochart
http://www.sitedefinition.at

Thomas Andreas Beck, Unternehmensberater und Künstler, ist 1968 in Wien geboren und schreibt Texte über in Österreich leidenschaftlich verdrängte Themen. 2019 erschien sein jüngstes Buch »Texte die was keine Lieder geworden sind«. Er lebt und arbeitet in Wien und Breitenbrunn am Neusiedlersee.

http://thomasandreasbeck.at/
https://www.utopischerealisierungen.com

Zuletzt wurde auf Leporello von Hanna Ronzheimer ein Beitrag über mein aktuelles Buch »Texte die was keine Lieder geworden sind« gebracht:

https://oe1.orf.at/programm/20200218/588899/Lieder-und-Leder

Übersicht:
Literatur, Gesellschaft

Übersicht:
Ö1 Kulturforum