Abgaskondensation–CO2 Killer bei Biomasseheizungen

21. März 2022, 11:58

Bei diesem Projekt handelt es sich im weitesten Sinne um ein betriebsinternes Forschungsprojekt der Hörndler Haustechnik GmbH über einen Zeitraum von 2005 -2019. 2005 wurde der Ölkessel durch einen Pelletkessel ersetzt. 2005 – 2006 wurde der Pelletkessel auf herkömmliche Art (gleitender Betrieb) betrieben – 8.000 kg Pelletsverbrauch/Jahr. 2007 wurde ein Lastausgleich-Speichersystem integriert und der Pelletsverbrauch auf 7.300 kg/Jahr reduziert. 2009 wurde der Kessel mit einer Abgaskondensation nachgerüstet und die gesamte Hydraulik optimiert und der Pelletsverbrauch auf 6.400 kg/Jahr reduziert. 2016 wurde zusätzlich eine einfache Abgaskondensation für die Warmwasser-Vorwärmung nachgeschalten und der Pelletsverbrauch auf 6.000 kg/Jahr gesenkt. Die Abgastemperatur wurde über den gesamten Zeitraum von ursprünglich ca. 150 °C auf 22 °C - 28°C reduziert. Der jährliche Pelletsverbrauch und die Emissionen konnten dadurch um 25 % gesenkt werden.

Umgebungskarte

Übersicht:
Reparatur der Zukunft - Klimainnovation