DU-DA-ICH-HIER, SPIELEN WIR!

„Mami, muss ich von der Amsel da Abstand halten?“, „Wie groß ist ein Babyelefant?“ Für Kleinkinder und deren Eltern stellen unsichtbare Viren eine Herausforderung dar. „Abstand!“ ist das zur Zeit in der Kindererziehung am häufigsten verwendete Wort. Doch was bedeutet das? Auf dem Du-Da-Ich-Hier-Spielplatz sind Regeln und Abstände von vornherein klar definiert. In gegenüber liegenden Räumen können 3-6-Jährige getrennt von- jedoch miteinander spielen. Der Spielplatz schafft wortlos Ordnung und animiert zugleich zum gemeinsamen Tun: „Spring’, schaukel’, hüpf’ doch!“ Manche der Geräte funktionieren nur, wenn man sie zu zweit nutzt. Bei anderen erhöhen Sichtachsen und -fenster bei gemeinsamer Nutzung das Spielvergnügen. Die physische Distanz wird spielend eingehalten – ohne große Erklärungen.

weiterlesen

Corona 27.07.2020

Dusts Chamber

Dusts Chambers is an interdisciplinary and continuous research endeavor exploring (in)visible relations and mediation structures in city ecosystems enabling our well being. The project attempts to exceed how we perceive, process, and understand the reality of human impact upon the environment by looking at one (in)visible element in the air - airborne dusts. The current pandemic revealed that airborne dust works as a carrier for many biological and chemical contaminants, including viruses. The aim of the project is to explore, construct, and spread new forms of knowledge; how individuals can collectively shape their environment by establishing experimental forms of public engagements that turn static spectators into active participants. Homepage: https://dustsinstitute.org

weiterlesen

Corona 26.07.2020

INHERITED ARCHITECTURE IN VIENNA

WHO WE ARE We are INHERITED. We are two city planners and an architect exploring the city and trying to explain why our city looks the way it does and what ideas influenced its appearance. We believe that our approach can help to understand a nature of the city itself and even contribute to sustainable city planning, because in order to create a future inherited city, we have to understand its past. ABOUT We got our cities inherited, but their creators forgot to attach an instruction on how to understand them. It is hidden on the building’s facades, that seem to be silent, but only at first glance. This film is about three iconic architecture ideas of the XX century by Adolf Loos, Le Corbusier and Victor Gruen and how these ideas live nowadays in Vienna. Flat building‘s facade, straight concrete roads and shopping malls -- that what we inherited from the past, but were these ideas embodied in a way they were originally thought to be? INHERITED team Aknur ZHUSSI...

weiterlesen

Weiteres 24.07.2020

Sound of Corona

Corona wird uns noch lange begleiten. Ein Blick auf die Statistik zeigt uns einen Kampf zwischen Virus und Mensch, der Tag für Tag heftige Zacken in die turbulente Grafik reißt. Das Auf und Ab erinnert an dramatische Spannungskurven wie sie in Film, Literatur und Musik eingesetzt werden. Sound-of-Corona hat sich zum Ziel gesetzt, die globale Pandemie hörbar zu machen – mit einer audiovisuellen Komposition, die mit Mitteln der Filmmusik und der grafischen Visualisierung kreiert wurde. Parameter wie Tonart, Klangfarbe, Arrangement, Instrumentalisierung, Dynamik und Sound-Design erwecken die tödlichen Zahlen zum Leben. Sound-of-Corona vermittelt und verarbeitet die ständige Gefahr auf musikalische Weise. Das Stück wird so lange weiterentwickelt bis die Pandemie zu Ende ist.

weiterlesen

Corona 21.07.2020

TU Graz-Forscher entwickelte bessere Abgasanalyse

Bis 2050 will die EU klimaneutral werden. Das hat die Europäische Kommission in ihrem „Green Deal“ beschlossen. Unter anderem sollen Abgasregelungen der Umweltverschmutzung entgegenwirken. Markus Bainschab, Dissertant und Forscher am Institut für Elektrische Messtechnik und Sensorik der TU Graz war an der Entwicklung eines Messverfahrens beteiligt, das zur Durchsetzung dieser strengeren Abgasnormen beitragen soll. Homepage: https://www.tugraz.at/institute/ems/home/

weiterlesen

Technologie 02.07.2020

1.Wiener Lastenfahrradmarkt

Was wir anders machen? Wir fahren, wir fahren Rad, wir fahren Lastenrad. Wir sind mobil, lokal, sind regional. Wir treten autonom in die Pedalen, Wir spielen mit Ideen, mit moderaten Distanzen, wir atmen intensiv. Made in Wien Favoriten - jeden 3. Sonntag im Monat: der 1. Mobile Wiener Lastenfahrrad-Markt, Bloch Bauer Promenade 28, Sonnwendviertel auf dem Vorplatz des Grätzelmixers, auch bikes & rails mit dabei. wir schaffen öffentlichen Raum, experimentieren Mikroökonomie. Wir leben neue Stadt, sind widerständig, erforschen neue Ökologien, Wir spinnen kreative Netze & Werke. Wir öffnen uns dem Unbekannten: Kunst, slow Food, solar, Selbst-Versorgung, urban green, care&repair, Tausch und Handel, Geschenk und Wert. Wir schwitzen und kühlen uns im Wind. Wir fahren und geniessen. Homepage: https://esel.at/termin/106078/1-mobiler-wiener-lastenfahrrad-markt

weiterlesen

Kultur 30.06.2020

Das Ende vom Rad ist der Anfang neuer Produkte

Das vierköpfige Team von Fahrradfilet liebt Räder. Selbst dann, wenn sie fahruntauglich sind. Stefan Novak, Joschi Sedlak, Lukas Wohlesser und Rainer Seebacher wollen nicht, dass die alten Drahtesel als Sperrmüll in Kellern oder Hinterhöfen verrotten, in der Öffentlichkeit Fahrradabstellplätze blockieren oder schlicht im Sperrmüll landen. Mit Liebe, Handwerk und Professionalität fertigen sie aus alten Stahlrädern einzigartige Gebrauchsgegenstände. Damit helfen sie, die Müllberge ein bisschen kleiner zu machen. Die Lampen, Hocker, Schlüsselanhänger, Kleiderbügel oder Zeitungshalter sind absolute Einzelstücke und betören mit der Schönheit des Imperfekten. Wabisabi sagen die Japaner dazu. https://www.fahrradfilet.at https://www.facebook.com/Fahrradfilet

weiterlesen

Wirtschaft 29.06.2020

Orte des Respekts 2020

Österreich beweist 2020 beispiellosen gesellschaftlichen Zusammenhalt. Die Orte, an denen Menschen etwas Besonderes für unser Zusammenleben getan haben und weiterhin tun - egal ob in einer Region, Gemeinde, Straße oder online - sind "Orte des Respekts". Der Verein Respekt.net hat es sich zum Ziel gesetzt, mit einer Online-Kampagne diese Orte vor den Vorhang zu holen und mit Preisgeldern zu küren. Bettina Reiter, Vereinspräsidentin von Respekt.net, ruft dazu auf, die Initiativen für "Orte des Respekts" einzureichen. Die Einreichfrist endet am 12. Juli 2020. Webseite: ortedes.respekt.net

weiterlesen

Soziales 24.06.2020

Startnext Corona Hilfsaktion

Wir, Startnext (www.startnext.com), haben die Corona Hilfsaktion gestartet, um vom Lockdown durch die Corona-Krise Betroffenen zu helfen, ihre Projekte, Unternehmen usw. zu retten. Gemeinsam mit mehr als 150.000 Unterstützer*innen konnten wir bereits über 10,5 Mio. Euro, davon über 370.000 Euro direkt durch uns, an die bedrohten Projekte geben. Mehr Informationen: https://www.startnext.com/pages/hilfsfonds/campaign/startnext-corona-hilfsaktion-323

weiterlesen

Corona 19.06.2020

NORMAL

In 4 Grazer Stadtrandbezirken erforschen wir den Transformationsprozess an den Rändern, zwischen Stadt und Land. Gemeinsam mit orizzontale (Rom), public works (London) und Georg Winter (Saarbrücken) wollen wir neue Orte für Gemeinschaft etablieren. Wenn das Eis schmilzt, denkt man an veränderte Polkappen, schmelzende Gletscher. Aber für NORMAL bedeutet das Schmelzen des Eises - abgesehen von ökologischen Themen – Orte der Gemeinschaft jenseits von Konsum zu etablieren. Was ist normal? Was wünschen Sie sich als neues Normal, für eine Kultur der Gemeinschaft? Dazu veranstalten wir 2021 den „Third World Congress of the Missing Things“ in der Eisteichsiedlung in Graz: Dafür sind Ihre Beiträge gefragt! „NORMAL x 4“ ist ein Projekt von transparadiso für das Kulturjahr Graz 2020. Kontaktdaten: holub@transparadiso.com Homepage:http://www.transparadiso.com

weiterlesen

Kultur 16.06.2020

RauuL Raum und Luft

Mein Projekt beschäftigt sich mit dem Problematik, dass Wohngebäuden ganz langsam auf neue Herausforderungen reagieren. Bei einem üblichen Wohnungsvertrag ist man für min. 15 Monate gebunden die Wohnung zu zahlen. Ich möchte diesen starren System aufheben und der gebauter Raum schneller und flexibel erreichbar zu machen. Die Idee ist mittelfristige Raummiete in Wohnbauten als Dienstleistung anbieten. Welche nur für die Bewohner des Hauses zugänglich sind und jede Wohnung verfügt über ein gewisses Kontingent von den mietbaren Tagen. Die Größe und Lage ist von Standort zu Standort unterschiedlich. Die werden von einer externen Firma betreut aber bleiben in Eigentum des jeweiligen Besitzers. Somit können lange leer stehenden innerstädtische Geschäftslokale oder Erdgeschosswohnungen auch benutzt werden.

weiterlesen

Soziales 16.06.2020

Ecular

https://ecular.org ist eine Plattform für das Zeitalter der Kreislaufwirtschaft. Die Basis für eine nachhaltige Konsumkultur sind mündige Konsumierende und transparente Produktionsprozesse. Ecular soll die Möglichkeit bieten, die Geschichten der Produkte, die wir tagtäglich verwenden, zu erzählen und so die in Studien nachgewiesene Lücke zwischen den angenommenen und realen Auswirkungen unserer Konsumentscheidungen zu schließen. Langfristig sollen durch Nachverfolgbarkeit und Transparenz Produzenten mit nachhaltigen Konzepten gestärkt werden und so der Übergang in eine Wirtschaft ermöglicht werden, die in Kreisläufen denkt und arbeitet. https://www.facebook.com/ecular https://www.instagram.com/ecularorg

weiterlesen

Klima 14.06.2020