Frauendomäne - Datenbank für Expert*innen

Die Frauendomäne ist die erste kostenlose und öffentlich zugängliche Datenbank für weibliche Expertise Österreichs, die alle Fachbereiche abdeckt und dadurch dem Argument "Wir haben keine qualifizierte Frau* gefunden", etwas entgegensetzen will. Darauf aufbauend haben wir im Rahmen unseres Female Expertise Search & Gender Managements Produkte entwickelt, die die Sichtbarkeit von Frauen* erhöhen und die Rahmenbedingungen an die Bedürfnisse von Frauen* anpassen sollen und nicht die Frauen* an die bestehenden Rahmenbedingungen. Wir wollen das vorherrschende Bild der Begriffe "Expert*in" und "Leistung" reparieren, reclaimen und so neu denken, dass sie für alle anwendbar sind. Wir wollen außerdem erreichen, dass der Aufbau, die Ausübung und die Anerkennung von Expertise nicht mehr vom Geschlecht der Person abhängig ist. Die bestehenden Ungleichheiten gehören unserer Ansicht nach so schnell wie möglich repariert.

weiterlesen

13 Wirtschaft 29.01.2020

Find Value

Ein Augmented Reality-Spiel fürs Smartphone, im Stil von Pokémon Go, war die Ursprüngliche Idee von vier jungen Gründern aus Wien, um Menschen für das Thema Nachhaltigkeit zu begeistern. Auf Streifzügen durch die Stadt würde einen der Spiele-Weg zu Nachhaltigen Geschäften führen. Gutscheine sollten dazu einladen, nachhaltige Produkte auszuprobieren. Doch statt zu spielen nutzten die Userinnen und User die App, um endlich nachhaltige Geschäfte in ihrer Nähe zu finden. Also wich das Spiel einer Plattform auf der man nicht nur einkaufen kann, sondern zukünftig so auch automatisch Bäume pflanzt. Die Beta Version startet Ende Februar und kommt damit online. https://www.find-value.at/

weiterlesen

2 Wirtschaft 28.01.2020

Perspektive Landwirtschaft

In den vergangenen 25 Jahren hat Österreich 1/3 seiner landwirtschaftlichen Betriebe verloren. In vielen Fällen ist der Grund dafür das Fehlen eines Nachfolgers. Anderseits sind immer mehr junge Menschen interessiert, in die Landwirtschaft einzusteigen. Doch ohne erbliche Vorbelastung ist es in Österreich schwer Landwirt zu werden. Perspektive Landwirtschaft ist eine Art Dating- Plattform die dieses Problem zu lösen versucht. https://www.perspektive-landwirtschaft.at

weiterlesen

3 Wirtschaft 20.01.2020

Paradeisa

Der Online-Hofladen „Paradeisa“ bietet ein breites Sortiment an lokal produzierten frischen Lebensmitteln. Er arbeitet nur mit kleinstrukturierten Betrieben der Region zusammen. Der Produzent verkauft seine Produkte zu fairen Preisen direkt an den Kunden. Die Waren werden online bestellt und können bei Abholmärkten in Wien und Niederösterreich abgeholt werden. Dies spart Transportwege und es kommt zu keiner Lebensmittelverschwendung, weil nur das geliefert wird, was bestellt und bezahlt ist. https://www.paradeisa.at/

weiterlesen

3 Wirtschaft 20.01.2020

WoMentor

Die Plattform WoMentor möchte Frauen auf ihrem Karriereweg und in verschiedenen Lebenslagen abholen und unterstützen. https://www.womentor.at/

weiterlesen

14 Wirtschaft 17.01.2020

WisR

Auf der Online-Recruiting-Plattform WiseR können Firmen Wissen und Erfahrung finden und Senior Talents (Menschen kur vor oder nach Pensionsantrittsalter) ihr Knowhow für projektbasierte, saisonale oder Teilzeit-Jobs anbieten können. https://www.growwisr.com/

weiterlesen

4 Wirtschaft 17.01.2020

Greenroot

Das “greenroot“ in Innsbruck verkauft Lebensmittel in ihrer natürlichen Form - ohne Verpackung und Plastikmüll. Für die Kunden stehen Vorratsgläser und Papiertüten bereit, viele bringen mittlerweile ihre eigenen Behälter mit. Gründer Engin Dogan hat das Geschäft vor drei Jahren gestartet, er will damit seine Leidenschaft für qualitativ hochwertige Lebensmittel und eine nachhaltige Lebensweise miteinander verbinden. Eine Herausforderung ist die Suche nach Lieferanten, da er Großlieferanten vermeiden und möglichst regional einkaufen will. https://www.greenroot.at/

weiterlesen

3 Wirtschaft 17.01.2020

endlos fesch

Karin Kuranda und Jessica Neumann betreiben gemeinsam Wiens erste Modebibliothek. Die Idee: statt immer mehr neue Kleidung zu kaufen, sie einfach mal ausleihen! Einmal im Monat veranstalten sie ein so genanntes Pop Up, an zwei Tagen können interessierte Ausleiherinnen dann dort hinkommen und sich Kleidungsstücke aussuchen. Ein Kleidungsstück kann gemietet und ungewaschen wieder zurückgegeben werden – die Reinigung übernimmt endlos fesch. So sollen Tonnen and Kleidungsmüll vermieden werden. https://www.endlosfesch.at/

weiterlesen

3 Wirtschaft 17.01.2020