Eine junge Frau, die von Gabeln umschwirrt wird

ERZEUGT MIT DALL-E

Ö1 Podcast

Wilma. Die unerklärlichen Kräfte eines Dienstmädchens

Ein Ö1 Podcast über eine fantastische Geschichte, die sich vor 100 Jahren wirklich zugetragen hat.

Es ist ein sonniger Sommernachmittag im Südburgendland, ich gehe auf ein älteres Ehepaar zu, das sich auf der Hausbank sonnt. Ich bin in diesem Dorf wegen einer alten Geschichte – einer sehr alten Geschichte, die fast hundert Jahre her ist. Ich habe mich im Dorf zu einer ganz bestimmten Adresse durchgefragt, Langzeil Nummer 188.

Trailer zum Podcast

1925 scheint ein mysteriöses Mädchen namens Wilma Molnar im Südburgenland die Regeln der Physik zu brechen...

Eine junge Frau, die von Gabeln umschwirrt wird

"Wilma. Die unerklärlichen Kräfte eines Dienstmädchens" Podcast anhören

ERZEUGT MIT DALL-E

Das magnetische Mädchen

Denn hier haben sich 1925 rätselhafte Dinge zugetragen rund um ein 14-jähriges Dienstmädchen namens Wilma Molnar: Wenn sie in der Küche war, sollen die Kartoffeln die Kellerstufen hinaufgesprungen sein, die Äpfel ohne menschliche Berührung an die Wände geschleudert worden sein und das Besteck soll durch die Luft auf Wilma zugeschwebt sein. Die Leute im Dorf damals schwören, dass es sich wirklich so zugetragen hat, Zeitungen bekommen davon Wind und berichten über das „magnetische Mädchen“. Und noch heute kennt man diese Geschichten in Langzeil.

Zeitungsausschnitt

GEMEINFREI

Zeichnung der Wilma Molnar in der ungarischen Tageszeitung "Magyarsag" vom 1. Mai 1926

Die rote Erzherzogin

Die eigenartigen Vorkommnisse rund um das magnetische Mädchen weckten das Interesse von Elisabeth Windisch-Graetz - Spitzname Erzsi. Sie ist die Enkelin von Sisi und Franz Joseph und die Tochter von Kronprinz Rudolf - später ist sie als "rote Erzherzogin" in die Geschichtsbücher eingegangen, weil sie der SPÖ beigetreten ist. Ihre Faszination für das Übernatürliche in den 1920er Jahren führt dazu, dass sie Wilma auf ihr Schloss brachte, um dort ihre Kräfte zu studieren. Später reicht sie Wilma weiter an den Physiker Hans Thirring, der Wilmas Fähigkeiten an der Universität Wien im Labor untersuchen soll.

Kein Einzelfall

Ich habe Wilmas Geschichte als Fußnote in der Biografie von Elisabeth entdeckt. Sie hat mich nicht nur nicht mehr losgelassen, ich habe sogar zwei andere mit meiner Faszination angesteckt: Gemeinsam mit meinen Kolleginnen Anna Masoner aus der Ö1 Wissenschaft und Kerstin Tretina von der ORF Religion mache ich mich auf, das Rätsel um Wilma zu lösen. Dabei finden wir heraus, dass Wilma kein isolierter Fall war: In ganz Europa zogen Menschen mit paranormalen Fähigkeiten zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Aufmerksamkeit auf sich. Sie wurden von Wissenschaftlern untersucht, die das Unerklärliche verstehen und noch unbekannte Kräfte entdecken wollten, die in der Psyche des Menschen schlummern könnten.

Weltbild im Wandel

Es ist die Zeit, als mit der Relativitätstheorie die Physik auf den Kopf gestellt wird. Und Sigmund Freud hatte erst wenige Jahre zuvor mit der Psychoanalyse eine Theorie der menschlichen Psyche und des Unbewussten begründet. Wer weiß, wozu die menschliche Psyche sonst noch imstande ist?

Fortsetzung folgt

Mit dem Podcast "Wilma. Die unerklärlichen Kräfte eines Dienstmädchens" machen wir einen Ausflug in eine Zeit großer gesellschaftlicher und politischer Umbrüche, in der das Übersinnliche für manche Zeitgenossen eine große Anziehungskraft entwickelte - und sei es nur als Auflehnung oder Gegenentwurf zum Althergebrachten. Und wo ein Dienstmädchen für kurze Zeit die Aufmerksamkeit bedeutender Persönlichkeiten auf sich zog.

Um herauszufinden, wer Wilma war und was hinter ihrer Geschichte steckt, recherchieren wir an Orten, an denen sie gelebt hat, stöbern im Nachlass des Physikers Hans Thirring und blättern in 100 Jahre alten Taufbüchern und Meldezetteln. Wir finden Zeitungsartikel über Wilmas "schreckliche Wunder" und sprechen mit Nachkommen jener Adeligen und Wissenschaftler, die in den 1920er Jahren das Übersinnliche rational fassbar machen wollten. So versuchen wir, das Puzzle von Wilmas Leben zusammenzusetzen.

  • Verena Altenberger

    Verena Altenberger

    PETER MÜLLER

  • Cornelius Obonya

    Cornelius Obonya

    ORF/JOSEPH SCHIMMER

  • Manuel Rubey

    Manuel Rubey

    ORF/JOSEPH SCHIMMER

  • Irmi Wutscher, Anna Masoner, Kerstin Tretina

    ORF/JOSEPH SCHIMMER

|

Wilma. Die unerklärlichen Kräfte eines Dienstmädchens

Von Anna Masoner, Kerstin Tretina und Irmi Wutscher.

Mit den Stimmen von: Verena Altenberger, Michael Köppel, Cornelius Obonya, Manuel Rubey, Philip Scheiner, Alexander Tschernek.
Ton und Mischung: Otmar Bergsmann, Ralf Gabriel, Sabine Heyna, Anna Kuncio, Harald Landgraf, Martin Leitner, Julia Reuter, Alexander Schenold, Fridolin Stolz. Skriptentwicklung: Klaus Uhrig. Redaktion: Monika Kalcsics

Gestaltung

  • Irmi Wutscher