Rony Moser, Klarinettist

Ursprünglich wollte er Ziehharmonika lernen: Rony Moser, Jahrgang 1981, der an der Kunst-Uni Graz Klarinette studiert und 2011 abschließen wird. Moser, der seit 2008 als Solist beim Qatar Philharmonic Orchestra (QPO) engagiert ist, wird am 14. Oktober mit dem QPO im Wiener Konzerthaus gastieren.

Rony Moser im "Intrada"-Porträt vom 13. 6. 2008

"Eigentlich wollte ich immer schon die Ziehharmonika erlernen. Wir wohnten damals bei meiner Tante, deren Bruder Tanzmusikant war. Er konnte keine Noten lesen, und hat nur frei gespielt. Und er besaß etwa 15 Ziehharmonikas und sagte, ich bekäme eine geschenkt, wenn ich Ziehharmonika lerne.

Als es soweit war, meinte meine Mutter, ich solle doch ein Blasinstrument erlernen. Da könnte bei einer Blaskapelle spielen und könnte dann noch immer Zieharmonika lernen. Sie schlug damals die Klarinette vor - und bei der bin ich auch geblieben. Als ich etwa 17 war bekam ich eine CD, auf der Alois Brandhofer spielte. Die faszinierte mich so, dass ich in Salzburg Klarinette studieren wollte. Mit der Ziehharmonika wurde es dann nichts mehr", berichtet schmunzelnd Rony Moser, der in St. Johann in Tirol geboren wurde, Jahrgang 1981.

Seit 2006 studiert er bei Gerald Pachinger, dem Solo-Klarinettisten der Wiener Symphoniker an der Kunstuniversität Graz.

Im Juni 2010 hat er seine Diplomprüfung in Graz mit Auszeichnung gespielt. Seine schriftliche Diplomarbeit wird er bis 2011 vorlegen.

Davor studierte Moser seit 2001 an der Universität Mozarteum Salzburg bei Alois Brandhofer. Mit dem Klarinettenunterricht begann der Nachwuchs-Musiker an den Musikschulen in Kitzbühel und Kufstein.

"Ich habe die Handelsakademie besucht und dachte zunächst daran, in die Wirtschaft zu gehen. Mit 17 war die Faszination für die Klarinette aber so groß, dass ich wusste, ich will unbedingt Musiker werden", berichtet Moser, der damals große Förderung von der Stadtmusik Kitzbühel erhielt.

Am 13. Juni 2008 widmete ihm das Ö1 Magazin "Intrada" ein Porträt.

Große dynamische Bandbreite

"Was mich an der Klarinette so reizt, ist einerseits der Klang, die große dynamische Bandbreite und die vielen Möglichkeiten, die dieses Instrument bietet. So gibt es in der Opern-Literatur einmalige Stellen für die Klarinette - wie zum Beispiel bei Wagner oder bei Richard Strauss", erläutert Moser.

Solo-Klarinettist des Qatar Philharmonic Orchestra

2008 verlief das Probespiel für den jungen Musiker – es war sein 20. - äußerst erfolgreich: Rony Moser wurde vom Qatar Philharmonic Orchestra (QPO) als Solo-Klarinettist engagiert. Seinen Dienst bei dem neuen Orchester trat er am 1. September 2008 an.

"Der arabische Raum hat mich schon immer fasziniert. Außerdem wollte ich immer schon einmal im Ausland leben. Das Probespiel verlief ausgezeichnet und ich hatte Glück, dass man sich für mich entschied. Im Jänner 2008 wurde ich informiert und es folgte der Vertrag, der zunächst für zwei Jahre läuft. Ich habe es im ersten Moment gar nicht geglaubt. Ich habe große Freude mit dieser faszinierenden Aufgabe", erzählt Moser begeistert.

Ende August 2008 übersidelte er mit seiner Frau, einer Pianistin, an seine neue Wirkungsstätte.

Dachstein-Konzert am 15. August 2009

Am 15. August 2009 wirkte Solo-Klarinettist Rony Moser bei einem ungewöhnlichen Event mit:

Musiker des "Qatar Philharmonic Orchestra" gaben ein exklusives Konzert für nur 100 Zuhörer am Dachsteingletscher. Das Wüstenkonzert am Dach der Steiermark" wurde von neun Mitgliedern des Orchesters des Emirats von Qatar gespielt.

Einen Vorgeschmack boten die Musiker bereits am Mittwoch davor, als sie ein Gratiskonzert am Hauptplatz von Schladming gaben.

Erstes Tournee-Konzert in Washington

Bei der ersten Tournee des Qatar Philharmonic Orchestra nach Washington D.C. wirkte Rony Moser beim Konzert im "Kennedy Center", das am 24. Februar 2009 stattfand, und von Lorin Maazel geleitet wurde, mit.

Gespielt wurde das Programm, das beim Eröffnungskonzert Ende Oktober 2008 in Doha zu hören war.

Das Konzert fand im Rahmen des Festivals "ARABESQUE: Arts of the Arab World" statt, das am 23. Februar eröffnet wurde und bis 15. März 2009 dauert.

Im April erstmals als QPO-Solist

Und am 18. April 2009 war Rony Moser erstmals als Solist des Qatar Philharmonic Orchestra zu hören:

Unter Leitung des jungen US-Dirigenten James Gaffigan, der Assistent von Franz Welser-Möst beim Cleveland Orchestra ist, spielte Moser das Mozart-Klarinettenkonzert.

Europa-Tournee im Mai 2009

Im vergangenen Frühjahr stellte sich das neue Orchester auch in Europa vor:

Im Mai 2009 stand eine Europa-Tournee auf dem Programm des Qatar Philharmonic Orchestra.

QPO-Debüt-Konzert mit Lorin Maazel

Am 30. und 31. Oktober 2008 spielte Rony Moser unter der Leitung von Lorin Maazel: beim Eröffnungs-Konzert des Qatar Philharmonic Orchestra.

Auf dem Programm standen Beethovens Fünfte, Ravels "Bolero", die Welturaufführung von Kalifes "Arabic Concert for Oud, Kanoun, Ney, Riq and grand orchestra" und "Salute", sowie Bizets "Arlesienne Suite" und "Farandole".

Das Debüt-Konzert wurde vom TV-Sender "Al Jazeera" live übertragen. Außerdem wird es eine Live-DVD-Produktion geben, die Brian Large gestalten wird.

Umfassende Orchester-Praxis

Inzwischen konnte der junge Klarinettist umfassende Orchester-Erfahrungen sammeln: So spielte er als Substitut unter anderem beim Mozarteum Orchester Salzburg, beim Mahler Chamber Orchestra, dem Wiener Concert-Verein, dem OENM Salzburg sowie bei den Wiener Symphonikern.

"Ich konnte wichtige Erfahrungen beim Mozarteum Orchester sammeln, wo mich Solo-Klarinettist Ferdinand Steiner sehr förderte. Und es war natürlich ein Erlebnis, mit meinem jetzigen Lehrer Gerald Pachinger, der Solo-Klarinettist bei den Wiener Symphonikern ist, unter Leitung von Fabio Luisi spielen zu dürfen."

Solo-Klarinettist bei Gustav Kuhns Festival in Erl

Und seit 2003 ist das Ausnahmetalent Solo-Klarinettist bei Gustav Kuhns Tiroler Festspielen in Erl:

"Ich habe Maestro Kuhn, der mich sehr gefördert hat, viel zu verdanken. Es ist eine ganz wichtige Erfahrung, in Wagners 'Ring' den Solopart spielen zu dürfen. Ein junger Musiker muss ja Erfahrungen im Opernbereich sammeln. Und diese Chance bekam ich", berichtet Moser, der auch 2008 bei den Tiroler Festspielen mitwirkte.

Gründer des Bläser-Quintetts "Penta Musica"

Aber auch auf dem Gebiet der Kammermusik ist Rony Moser, der mehrfacher Preisträger ist, erfolgreich: So gründete er 2002 das Bläser-Quintett "Penta Musica", das weiters aus Dietmar Fröhling (Flöte), Adrian Buzac (Oboe), Markus Höller (Horn) sowie Heidrun Wirth (Fagott) besteht. Ihr Repertoire reicht von der Klassik bis zu zeitgenössischer Musik.

"Mich hat diese Formation immer schon fasziniert. Am Beginn meines Studiums in Salzburg lernte ich den Hornisten Markus Höller kennen. Wir kamen ins Gespräch und haben dann die Musiker für das Ensemble gesucht.

Schließlich bekamen wir das Karajan-Stipendium und durch Walter Blovsky kamen wir auch zur Gottfried-von-Einem-Stiftung. So hatten wir nicht nur finanzielle Unterstützung, sondern auch Konzert-Auftritte", berichtet Moser über sein Ensemble, das beim "Gradus ad Parnassum"-Wettbewerb 2004 einen Sonderpreis als bestes Bläserquintett erhielt.

Mehr zu Adrian Buzac in Ö1 Talentebörse

"Musikalische Botschafter" Österreichs

Überdies repräsentieren die jungen "Penta Musica"-Mitglieder seit 2005 Österreich als "Musikalische Botschafter":

Im Rahmen eines Programms des Außenministeriums verbreiten sie seither den "New Austrian Sound of Music" in der Welt. Und hatten seither rund 20 Konzerte von Europa bis Mexiko.

Erste CD bei Ö1

Und seine erste CD mit Werken von Jean Francais, Antonin Reicha, Gottfried von Einem und Malcolm Arnold hat das ambitionierte "Penta Musica"-Ensemble bei Ö1 herausgebracht.

Gesundheit und Erfolg

Gibt es für den jungen Klarinettisten bei soviel Glück und Erfolg noch offene Wünsche?

"Ich hoffe, dass meine Familie gesund bleibt, denn sie ist mein großer Motivator. Und dass ich den Musikerberuf lange ausüben kann. Ich habe immer von einer solchen Möglichkeit geträumt, wie ich sie nun habe. Und ich hatte das große Glück, dass ich vor zwei Jahren meinen jetzigen Lehrer Gerald Pachinger kennen lernte, der mir musikalisch und menschlich ein großes Vorbild ist. Es wäre schön, wenn es so weiterginge", so Rony Moser.

Die Ö1 Talentebörse ist ein Kunstförderprojekt mit Unterstützung der Bank Austria

Mehr zu Konzerten, Stipendien und Preisen von Rony Moser in oe1.ORF.at

CD-Tipp
"Penta Musica", Werke von Jean Francais, Antonin Reicha, Gottfried von Einem, Malcolm Arnold, Ö1 CD 395

Kontakt
Rony Moser

Links
Universität für Musik und darstellende Kunst Graz
Universität Mozarteum Salzburg
Rony Moser
Gulf Times - "On a musical journey to hit new shores": Interview mit Rony Moser
Schladming-Dachstein - Wüstenorchester gibt Konzert am Dachstein
Penta Musica
Adrian Buzac
Alexander Muhr
col legno
Ferdinand Steiner
Gerold Klarinetten
Gottfried von Einem Musik-Privatstiftung
Gustav Kuhn
Herbert von Karajan Centrum
International Clarinet Association
John F. Kennedy Center for the Performing Arts
Mahler Chamber Orchestra
Milan Turkovic
Mozarteum Orchester Salzburg
ORF-Shop
Playnick
Qatar Foundation
Quintetto GRAZioso
Salzburg Solisten
Stadtmusik Kitzbühel
Tiroler Festspiele Erl
Wiener Symphoniker