Drei Tote bei gewaltsamen Protesten in Athen

Bei einem Brandanschlag im Zentrum der griechischen Hauptstadt Athen sind heute drei Menschen ums Leben gekommen. Nach Polizeiangaben starben sie in einer Bank, die von Randalierern mit Molotowcocktails in Brand gesetzt worden war.

Abendjournal, 05.05.2010

Mehrere Gebäude angezündet

Etwa 20 Menschen waren in der brennenden Bank zunächst eingeschlossen. Mindestens zwei weitere Verwaltungsgebäude wurden angezündet. Zuvor hatten allein in Athen mehr als 100.000 Menschen gegen das massive Sparprogramm der Regierung demonstriert.

Generalstreik und Gewaltausbrüche

Nach Angaben von politischen Beobachtern war es eine der größten Demonstrationen der vergangenen 20 Jahre. Hunderte Autonome und wütende Demonstranten versuchten dabei, das Parlamentsgebäude zu stürmen. Die Polizei setzte massiv Tränengas ein. Viele Menschen flohen daraufhin panikartig aus dem Zentrum.

Auch in Thessaloniki und anderen Städten des Landes gingen zigtausende Menschen auf die Straße. Dort kam es ebenfalls zu Ausschreitungen. Der 24-stündige Generalstreik legte zudem den öffentlichen Verkehr lahm.

Abendjournal, 05.05.2010

Aus Athen, Nadja Hahn