Die Passion von Jonathan Wade

Carl Philip von Maldeghem hat seine erste Saison als Intendant des Salzburger Landestheaters mit bekannten Stücken des Musiktheaters begonnen, im Frühjahr steht auch Unbekanntes auf dem Spielplan. Am 15. Mai 2010 hat eine amerikanische Oper Premiere.

Kultur aktuell, 15.05.2010

Die 60er Jahre des 19. Jahrhunderts in den Südstaaten, eine Gesellschaft, die eben einen Krieg verloren hat. Hier lässt Carlisle Floyd seine Oper beginnen.

Jonathan Wade ist Offizier der Nordstaatenarmee, er übernimmt in Columbia die Besatzung, es gilt, die Bevölkerung mit den neuen Rechten und Pflichten vertraut zu machen, Farbige sollen vor allem nicht länger als Sklaven gesehen werden. Zunächst wird Wade akzeptiert, die Tochter des örtlichen Richters verliebt sich sogar in ihn. Doch als Mann des Ausgleichs gerät Wade zwischen die Fronten.

Gesellschaft im Wandel

Wie geht eine Gesellschaft um mit der Herausforderung, sich neu orientieren zu müssen? Für die Regisseurin Arila Siegert eine Frage, der auch heute Relevantes abgewonnen werden kann.

Carlisle Floyd ist 1926 geboren, in unseren Breiten ist am ehesten noch seine Oper "Susannah" bekannt. Für die "Passion von Jonathan Wade" hat er musikalisch etwas mehr gewagt, meint Dirigent Adrian Kelly. Am Landestheater dirigiert Kelly das Mozarteum-Orchester, es singt vorwiegend das Ensemble des Hauses, der junge Bariton Hubert Wild ist in der Titelpartie zu hören.

Schwarz und Weiß

In den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts ist die Oper entstanden, in einer Epoche, als die USA rund um Kennedy und Martin Luther King nach neuen Formen des Zusammenlebens zwischen Schwarz und Weiß suchte.

Mit einer Ausnahme hat Floyd nur Weiße auf die Bühne gestellt, die Salzburger Inszenierung integriert auch eine Gruppe Farbiger: Farbige sollen nicht nur das Thema sein, sondern auch in der Aufführung sichtbar und hörbar. Ihre Musik, den Jazz, hat der Komponist selbst bereits als wesentliches Element seiner "Passion des Jonathan Wade" verwendet.

Service

Carlisle Floyd, "Die Passion von Jonathan Wade", 16. Mai bis 9. Juni 2010, Salzburger Landestheater,
Ö1 Club-Mitglieder bekommen ermäßigten Eintritt (zehn Prozent)

Salzburger Landestheater