Junge Burg in ORF III

Seit mehr als drei Jahren, seit Beginn der Direktionszeit von Mathias Hartmann, bemüht man sich im Burgtheater verstärkt um ein junges Publikum - und das äußerst erfolgreich. Neben den großen Produktionen für Kinder im Haupthaus, der Schauspielbar, wo Laien eine Bühne geboten wird, ist besonders das Theaterjahr sehr erfolgreich.

Jährlich werden aus über 400 Bewerberinnen und Bewerbern zwölf junge Menschen ausgewählt, die dann ein Jahr lang ein Theaterpraktikum am Burgtheater absolvieren - inklusive Schauspieltraining und eigenen Aufführungen. Die Aufführungen der letzten zwei Jahre waren von überdurchschnittlich hoher Qualität und sollen jetzt, nachdem sie abgespielt sind, einem größeren Publikum zugänglich gemacht werden. ORF III, der Kultur- und Informationskanal, sendet ab April 2012 drei Produktionen der Jungen Burg.

Kulturjournal, 24.02.2012

Die von Anette und Peter Raffalt geleitete Jugendschiene sei mittlerweile zu einer ganz wesentlichen Säule des Burgtheaters geworden, sagt Burgchef Mathias Hartmann: "Wir brauchen es, dass die uns unterwandern."

Die Aufführungen der Jungen Burg - "Tristan und Isolde", "Parzival" und "Bonnie und Clyde" - wandern vom kleinen Theaterraum Vestibül vor ein Fernseh-Massenpublikum. Rund 400.000 Zuseher kann ORF III seit seiner Einführung vor drei Monaten täglich erreichen. Den Theaternachwuchs ins Fernsehen zu bringen, sei sein großes Anliegen, so Generaldirektor Alexander Wrabetz. Ab 6. April 2012 werden die drei Produktionen auf ORF III gezeigt.

Dass die Junge Burg äußerst erfolgreich ist, zeigt auch die Tatsache, dass die Schauspielbar, die einmal im Monat stattfindet, schon zum dritten Mal wegen zu hohem Besucheransturm übersiedeln musste. Vom Vestibül über das Kasino muss man mittlerweile auf die große Burgtheaterbühne ausweichen. Die Karten für die nächste Schauspielbar waren binnen zwei Tagen ausverkauft.

Textfassung: Ruth Halle

Service

Burgtheater