Die Jury

Die Jury hat aus Ihren Einreichungen 16 Projekte ausgewählt, die von 4. bis 28. August 2014 jeweils Montag bis Donnerstag um 16:55 Uhr auf Ö1 vorgestellt werden. Die Preisträger/innen des "Social Innovation Awards" von respekt.net (ein Publikumspreis und zwei Jurypreise) werden am 17. Oktober 2014 beim Ö1 Open Innovation Forum im ORF RadioKulturhaus präsentiert.

  • Martin Bernhofer

    Martin Bernhofer:
    "Soziale Innovation für das Gemeinwohl setzt voraus, dass unterschiedliche Wissensformen offen und gleichwertig zusammenwirken und sich möglichst viele daran beteiligen können. Dieses Projekt soll Initiativen sichtbar machen und zur Vernetzung beitragen."

    (c) ORF/JOSEPH SCHIMMER

  • Josef Hochgerner

    Josef Hochgerner:
    "Innovation.Leben fördert eine zukunftsfähige Innovationskultur, in der soziale Innovationen über innovative Produkte und Technologien hinaus die Lebensgrundlagen der Gesellschaft des 21. Jahrhunderts mitgestalten."

    (c) ORF/JOSEPH SCHIMMER

  • Ira Mollay

    Ira Mollay:
    "Die Mutmacherei möchte Vorzeigeprojekte der sozialen Innovation vor den Vorhang holen. Zur Verbreitung des Wissens über diesen Wandel sowie um den Projekten die ihnen gebührende Sichtbarkeit und Wertschätzung zu geben. Genau diese Ziele deckt auch Innovation.Leben perfekt ab."

    (c) ORF/JOSEPH SCHIMMER

  • Marie Ringler

    Marie Ringler im Gespräch mit Roland Wadl und Josef Hochgerner.

    (c) ORF/JOSEPH SCHIMMER

  • Martin Schenk

    Martin Schenk:
    "Auf zwei Dinge würde ich achten: 1. Qualitätsmerkmal bei Innovation ist nicht das Neue, sondern das Bessere. Und 2. viele Neuerungen sind erst durch das Zurückschauen möglich geworden. Es geht um soziale Erfindungen und Wiederentdeckungen."

    (c) ORF/JOSEPH SCHIMMER

  • Roland Wadl

    Roland Wadl:
    "Dort wo Menschen gemeinsam an der Lösung der drängenden Fragen unserer Zeit zusammenarbeiten entsteht soziale Innovation jenseits der ausgetrampelten Pfade der Parteipolitik. "Innovation Leben" macht diese einem breiten Publikum sichtbar, vernetzt und macht Mut."

    (c) ORF/JOSEPH SCHIMMER

  • Gerlind Weber

    Gerlind Weber:
    "Gerade vor dem Hintergrund eingeschränkter Finanzierungsspielräume weisen kreative Lösungen insbesondere im Zusammenspiel zwischen privaten Initiativen und institutionalisierten Trägern einen Weg, wie Lebensqualität in Hinkunft gesichert werden kann."

    (c) ORF/JOSEPH SCHIMMER

  • Ina Zwerger

    Ina Zwerger (Ö1 Radiokolleg) gemeinsam mit Ö1 Redakteur Christian Brüser beim Sichten der Juryunterlagen.

    (c) ORF/JOSEPH SCHIMMER

|

Martin Bernhofer

Martin Bernhofer ist Wissenschaftsjournalist, langjähriger Mitarbeiter der Ö1 Wissenschaftsredaktion, Gestalter und Moderator zahlreicher Sendungen und seit 2002 Leiter der Hauptabteilung "Wissenschaft, Bildung, Gesellschaft" im ORF Hörfunk.

Josef Hochgerner

Josef Hochgerner ist Soziologe, Gründer (1990) und Direktor des ZSI - Zentrum für Soziale Innovation, Wien, Professor an der Universität Wien und Donau-Universität Krems, wo er seit 2013 den postgradualen Studiengang Master of Arts in Social Innovation wissenschaftlich leitet. Pionier und international anerkannter Experte für Forschung und Entwicklung sozialer Innovationen, seit 2012 Präsident der European School of Social Innovation.

Ira Mollay

Ira Mollay ist die Gründerin der Mutmacherei http://www.mutmacherei.net . Nach dem Studium der Handelswissenschaften und einer Ausbildung als Ökologiereferentin hat sie neben zahlreichen anderen Stationen Erfahrung als Geschäftsführerin von Greenpeace Österreich, Fachhochschul-Lektorin und Sachbuchautorin gesammelt. Sie begleitet als Unternehmensberaterin und Coach Menschen und Organisationen in Veränderungsprozessen. Im Rahmen der Mutmacherei schafft sie Bewusstsein für den gesellschaftlichen, ökologischen und wirtschaftlichen Wandel.

Marie Ringler

Marie Ringler ist seit 2011 Ashokas Länderdirektorin für Österreich und Zentral- und Osteuropa und baute die Organisation in Österreich auf. Bereits während ihres Studiums der Soziologie und Politikwissenschaften an der Universität Wien war sie am Aufbau des Instituts für neue Kulturtechnologien/Public Netbase beteiligt – eine internationale Kompetenz-Plattform für die kritische Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien. Von 1998 bis 2000 war Ringler Geschäftsführerin von Public Netbase. Von 2000 bis 2010 war Ringler Landtagsabgeordnete und Gemeinderätin in Wien. In dieser Funktion erarbeitete sie das bundespolitische Innovationsprogramm der Grünen und war Kultursprecherin in Wien. Während ihrer zweijährigen MBA-Ausbildung in St. Gallen, Schweiz beschäftigte sich Ringler intensiv mit den Themen Social Entrepreneurship und neuen Finanzierungsmodellen für soziale Innovationen.

Ringler ist Jury-Mitglied des Social Impact Award, SEA Sustainable Entrepreneurship Award und des Betrieblichen Sozialpreis fair-finance. Sie hält regelmäßig Vorträge und Präsentationen auf österreichischen und internationalen Konferenzen und initiierte zahlreiche Projekte und Veranstaltungsreihen zu den Schwerpunkten Social Entrepreneurship, Impact Investing, Zivilgesellschaft, europäische Medienkultur, Bürgerrechte, sowie neuen Kommunikationsformen im Internet und in der Politik. Zahlreiche Interviews und Artikel zu ihren Aktivitäten, sowie eigene Publikationen sind in österreichischen und internationalen Medien erschienen.

Martin Schenk

Martin Schenk ist Sozialexperte der Diakonie und Mitbegründer der Armutskonferenz sowie Psychologe. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Gesundheit, Kinder/Jugend und Menschenrechte. Er ist Mitinitiator von Initiativen wie http://www.hungeraufkunstundkultur.at (Kulturpass) oder http://www.sospeso-bohnuskaffe.at (in Österreich). Er engagiert sich seit vielen Jahren in der Wohnungslosenhilfe, der Jugendarbeit und der Betreuung von Folter-und Kriegsüberlebenden. Lehrbeauftragter an der Fachhochschule für Soziale Arbeit Wien. Aktuelle Publikation "Handbuch Armut in Österreich", Studienverlag und "Die Integrationslüge", Deuticke.

Roland Wadl

Roland Wadl ist Managing Partner eines internationalen Executive Search Unternehmens und Unternehmensberater. Aus dieser Tätigkeit wurde ihm schnell klar, dass unternehmerischer Erfolg, Nachhaltigkeit und Innovationskraft letztendlich auf Engagement, Initiative und Kooperation zwischen Menschen zurückzuführen ist. Sein persönliches Engagement zeigt er als Vorstand und Mitglied des Präsidiums des Vereins respekt.net, welcher zivilgesellschaftliches Engagement ermöglicht und erleichtert. Der Verein ist Initiator der Online-Plattformen http://www.respekt.net, http://www.meineabgeordneten.at und der neuesten Initiative http://www.steuerzahlen.at. Mit http://www.respekt.net betreibt er die erfolgreichste Plattform für die Ermöglichung und Finanzierung von gesellschaftspolitisch wichtigen und innovativen Projekten im deutschsprachigen Raum.

Gerlind Weber

Gerlind Weber ist Raumwissenschaftlerin mit der Vertiefung in der Frage der nachhaltigen Entwicklung ländlicher Räume. Als Universitätsprofessorin leitete sie bis zu ihrer Pensionierung 2012 das Institut für Raumplanung und ländliche Neuordnung an der Universität für Bodenkultur Wien. Sie hatte Gastprofessuren an den Top-Universitäten ETH – Zürich und Kyoto University in Japan und fungierte als Universitätslektorin an zahlreichen inländischen Universitäten. Viele Jahre war sie Präsidentin des Ökosozialen Forums Wien und Vizepräsidentin des Umweltforums. Aktuell berät sie ländliche Regionen und Gemeinden in Hinblick auf einen neuen Umgang mit Schrumpfung und der Bewältigung des demographischen Wandels. Laufend wendet sie sich in Vorträgen und Veröffentlichungen auch an das breite Publikum.

Ina Zwerger

Ina Zwerger ist seit 1988 für den ORF tätig. Sie startete in der Lehrredaktion "U8“, dem Wiener Studentenmagazin von Radio Wien. Ab 1990 war sie für Ö1 tätig und gestaltete Features, Reportagen und Dokumentationen. In den 90ern Mitgründerin der Multimedia-Firma CultureCodes und Realisierung diverser CD-ROM und Internet-Projekte. 2000 bis 2007: Producerin der Ö1-Sendereihe "matrix – computer & neue medien“. Mitinitiatorin und Kuratorin von Symposien: 2007 für die Ars Electronica “Goodbye Privacy“; 2009 "Creative Cities“, Ö1/ORF Radiokulturhaus; 2011 "Lernen in der Netzwerkgesellschaft“, bm:ukk; 2013 "Landkarte einer neuen Zivilgesellschaft“, Ö1/ORF Radiokulturhaus;
Seit 2007 ist Ina Zwerger Leiterin der Ö1 Redaktion “Radiokolleg" und der “Ö1 Kinderuni". Für die Redaktionsleitung des Radiokollegs wurde sie mit dem "Radiopreis der Erwachsenenbildung“ ausgezeichnet. Sie hat partizipative Formate wie "Radiokolleg zum Mitreden“ oder den Call "Orte in Bewegung“ mitentwickelt.