Religiöse Konflikte in Brasilien

Im Weltmuseum Wien spricht Anderson de Oxala, ein Condomblé-Priester aus Salvador (Bahia), über die Orixás. Das sind die Götter der afrobrasilianischen Religion, des Candomblé. Ähnlich wie der verwandte Voodoo wird der Candomblé oft als bloß magischer Kult missverstanden.

Ein Mann vor einer Welle

APA/EPA/Oscar Rivera

Dabei ist es eine Religion, die eine komplexe Kosmologie und Naturmystik beinhaltet, liberal mit Geschlechteridentitäten umgeht und eine starke künstlerische Komponente hat. Ein Interview mit der Kulturanthropologin Silvia Jura über den Candomblé und wie er von evangelikalen Neo-Pfingstkirchen in Brasilien bekämpft wird; und über die Gefährdung der Weltkulturerbe-Stadt Salvador durch Immobilienspekulation.

Kulturjournal, 13.7.2015

Silvia Jura lebt einen Teil des Jahres in Salvador und betreibt dort mit der in Wien ansässigen Musikerin Célia Mara ein Kultur- und Sozialzentrum.

Service

Der Vortrag von Anderson de Oxala findet am 13. Juli, 18.30 Uhr im Weltmuseum statt:
Seminarraum Dg. 41, Wien 1, Heldenplatz, Eintritt frei

Silvia's Net

Übersicht