Bregenzer Festspiele eröffnet

Heute wurden die 70. Bregenzer Festspiele traditionell von Bundespräsident Heinz Fischer eröffnet, auch unter Anwesenheit zahlreicher Regierungsvertreter aus Bund und Land, unter ihnen Landeshauptmann Markus Wallner, Kulturminister Josef Ostermayer und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner. Mit Elisabeth Sobotka übernimmt heuer erstmals eine Frau die Intendanz der Bregenzer Festspiele. Sie folgt David Pountney.

Mittagsjournal, 22.7.2015

Bei seiner Eröffnungsrede gratulierte Bundespräsident Heinz Fischer den Bregenzer Festspielen zu ihrer künstlerischen Entwicklung und Profilierung seit der Gründung 1946 und zur kürzlich erhaltenen Auszeichnung "festival of the year". "Den entscheidenden Unterschied zwischen gut und exzellent muss schließlich der Koch zustanden bringen - also der Intendant", so Fischer, und in Richtung Elisabeth Sobotka: "Heuer gibt es erstmals eine Köchin. Ich möchte Ihnen von dieser Stelle viel Freude und viel Erfolg für die Zeit Ihrer künstlerischen Intendanz bei den Bregenzer Festspielen wünschen."

Glückwunsch und Appell zum Jubiläum

Fischer erinnerte an den Gründungsgedanken der Festspiele nach Ende des Zweiten Weltkriegs, nämlich die Idee der Freiheit, des Friedens und der Menschenwürde und appellierte daran, diesen Grundgedanken auch bei den Festspielen des Jahres 2015, "am Beispiel des Umganges mit Flüchtlingen ins Gedächtnis zu rufen und mit Leben zu erfüllen." Für den Bundespräsidenten steht fest, "dass wir verpflichtet sind, denen, die von unserem Land Schutz und Asyl zugesprochen bekommen, unabhängig von ihrer Religion oder Staatsbürgerschaft, ein Stück Menschenwürde zu gewähren."

Kunst als Indikator für Missstände

Kulturminister Josef Ostermayer betonte die Solidarität als Grundprinzip des menschlichen Zusammenlebens. Kunst habe die Fähigkeit fehlende Solidarität und gesellschaftliche Missstände aufzuzeigen. Musikalisch wurde die Eröffnungsfeier von den Wiener Symphonikern unter der Leitung der vier Dirigenten der diesjährigen Festspiele gestaltet.

Spiel auf dem See zu 90 Prozent ausgelastet

Heute Abend findet die Premiere von Turandot auf der Seebühne statt, morgen folgt im Festspielhaus die Premiere von Jacques Offenbachs "Hoffmanns Erzählungen". Insgesamt stehen bis 23. August 80 Veranstaltungen auf dem Spielplan, rund 90 Prozent der 179.000 Karten für das Spiel auf dem See sind bereits verkauft.

Übersicht