Vermarktung des Kolosseums

Das Kolosseum in Rom soll wieder für Spektakel adaptiert werden: Viel Geld will das sonst nicht gerade wegen seiner Großzügigkeit bekannte italienische Kulturministerium dafür ausgeben. Statt Gladiatorenkämpfen soll "kulturell Hochwertiges" geboten werden. Ein Projekt, das polarisiert.

Kolosseum in Rom

EPA/Claudio Peri

Kulturjournal, 10.8.2015

Ein Wahrzeichen Roms, das Kolosseum, soll revitalisiert werden. 23 Millionen Euro will das italienische Kulturministerium dafür zur Verfügung stellen. Revitalisierung heißt nicht nur Restaurierung des antiken Amphitheaters, sondern Adaption, so dass in der ehemaligen Gladiatorenarena moderne Spektakel für zahlende Besucher gezeigt werden können.

Italiens Archäologen sind angesichts dieser Pläne zutiefst gespalten - auch, weil das Geld für andere Kultureinrichtungen gleichzeitig fehlt. Etwa für das Goldene Haus Neros in direkter Nachbarschaft zum Kolosseum: um die Restaurierungsarbeiten zu beenden, würden 14 Millionen Euro benötigt.

Finanzielle Mittel für Pompej

Und auch in Pompei weht ein neuer Wind: Nach der Polemik über den Verfall der archäologischen Stätte sind jetzt genügend finanzielle Mittel für deren Rettung da, freut sich Massimo Orsanna, der seit zwei Jahren die Restaurierungsarbeiten leitet. Er verfügt über ein Budget von 130 Millionen Euro, davon 96 Millionen aus europäischen Fonds. Tausende spezialisierte Restauratoren sind eifrig am Werk, um die von einem Ausbruch des Vesuvs im Jahre 79 nach Christus verschüttete Stadt zu retten. Und die Arbeiten gehen rasant voran, wie es heißt.

Subventionen für Orchester gestrichen

In anderen Bereichen versiegt die Geldquelle dagegen völlig: in der klassischen Musik. Das italienische Kulturministerium will die ohnehin schon reduzierten Subventionen für Orchester streichen - eine Entscheidung, die für etwa 60 Orchester und andere Musikeinrichtungen das finanzielle Aus bedeutet. Betroffen sind unter anderem auch Einrichtungen wie die hoch angesehene Accademia Chigiana in Siena oder das Festival Maggio Musicale in Florenz.

Übersicht