5H KD beim Popfest Wien

SIMON BRUGNER

Hörenswertes Debüt der Band 5K HD

In der Popmusik geht es bei weitem nicht immer gut, wenn aus bekannten, etablierten Künstlern eine sogenannte "Supergroup" zusammengestellt wird: Oft genug klingt das dann entweder nach billigem Marketingtrick oder nach selbstverliebtem Showtanzen mit beschränktem künstlerischen Wert. Die Wiener Formation 5K HD - bestehend aus Kompost 3 und Mira Lu Kovacs, zwei bisher getrennt aufspielende Protagonisten der jungen österreichischen Jazzszene - zeigt mit ihrem am Freitag erscheinenden Debüt "And To In A", dass das nicht so sein muss.

Mittagsjournal, 30.8.2017

David Baldinger

Kulturjournal, 30.8.2017 - 5K HD im Interview

High Resolution - State of the Art

Schon die bisherigen Auftritte von 5K HD, etwa am Popfest oder beim Jazzfest Saalfelden, sorgten für begeisterte Kritiken. Was als einmalige Kooperation begann, hat sich zu einer organischen Einheit entwickelt. Im Mittelpunkt des Schaffens steht eine dem Bandnamen gerecht werdende Fokussierung auf Klarheit in Produktion und Sound. Dazu technische Brillanz und spürbare Spielfreude. 5K HD sind eindeutig mehr als die Summe der einzelnen Teile.

Alien-Landung

Nach genau 27 Sekunden fällt in "And To in A" ein Alien vom Himmel und verirrt sich sogleich ins Anfangsstück des Albums. Diese Musik erzeugt Bilder vom ersten Takt weg. Das muss Musik nicht, meistens aber kann sie es nicht. Hier geizt man nicht mit Cinemascope-Feeling. "And To In A" ist 46 Minuten Musik im hochauflösenden, farbenprächtigen, opulenten wie strengem Sound-Design. Dieses Debütalbum besticht mit klaren, präzisen Arrangements, mit Vielseitigkeit und Raffinesse. Musikalische High-Definition also.

"Für uns haben sich musikalische Träume erfüllt", sagt Sängerin Mira Lu Kovacs, die gemeinsam mit Manu Mayr, Benny Omerzell, Martin Eberle und Lukas König 5K HD bildet. Begonnen hat alles vor rund einem Jahr. Seitdem hat sich die Zusammenarbeit intensiviert und was als kurzfristiges musikalisches Arbeiten mit Ziel Single-Release begann, hat sich zu einer umfassenden Kollaboration entwickelt.

Popjazzavantgardefunkdubstepprog

5K HD klingen einmal poppig eingängig, mit kristallklarem Gesang, dann wieder lässt die Band Erwartungen ins Leere laufen und manövriert geschmeidig durch wabernde Sound-Schwaden. "Jeder von uns fünf hat verschiedene Klangästhetiken zu bieten. Bei dieser Band geht das einfach natürlich zusammen, das trifft sich super", findet Schlagzeuger Lukas König. Natürlich und organisch im Vortrag, hoch artifiziell in der Komposition. 5K HD spielen nicht einfache Musik, die komplex klingen will. Sondern komplexe Musik, die bei aller Cleverness zugänglich bleibt.

Da tröpfelt im Stück "Gimme" zuerst der Sound von der Decke, dann wieder hypnotisiert Mira Lu Kovacs blechernes Stimm-Stroboskop. Bei aller Abwechslung und kühner Verachtung für Schubladenfetischisten klingt das Album erstaunlich souverän und unangestrengt.

Ein Album als frohe Botschaft

Wer will, kann hier am Bass hängebleiben, die Meisterschaft am Schlagzeug verfolgen oder die Phrasierung von Mira Lu Kovacs auf historische Ahnengalerien abklopfen. Jede Schattierung dieses Kaleidoskops ist unterhaltsam. Ein Musik-Geschoss mit multiplem Antrieb also, vielseitig einsetz-, und belastbar, ein facettenreicher Genuss.

Die gute Nachricht für die Zukunft: 5K HD betreiben keine Monokultur. Die stilistischen Kühe treiben 5K HD eher herdenweise durchs Dorf. Die Band ist so vielseitig, wie musikalisch schlagfertig und kann sich in viele unterschiedliche Richtungen entwickeln. Sie kann ihre aktuelle Bandbreite beibehalten oder eine Nische erforschen.

Mira Lu Kovacs will jedenfalls noch viele weitere Bühnen erobern. Ob davor Pop-, Jazz-, oder anderes Publikum sitzt, kümmert sie weniger. An kreativer Ressourcenknappheit wird das Vorhaben wohl nicht scheitern. 5K HD sind ein Kollektiv starker Individuen, die im gemeinsamen Experiment zur Bestform auflaufen. Für die ohnehin sprießende Szene Österreichs eine unbedingt hörenswerte Bereicherung.

Gestaltung

Übersicht