Partitur von Mathias Johannes Schmidhammer

ORF/JOSEPH SCHIMMER

Der Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis

Auch heuer findet die Förderung heimischer Jungkomponist/innen eine erfreuliche Fortsetzung: Der Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis wird dieses Jahr bereits zum siebten Mal vergeben. Unterstützt wird dieser einzigartige Musikpreis in der Höhe von 10.000 Euro von der Oesterreichischen Nationalbank.

Die Ausschreibung richtet sich an Nachwuchs-Komponist/innen, die an einer der fünf folgenden österreichischen Musikuniversitäten studieren: Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, Anton Bruckner Privatuniversität Linz, Universität Mozarteum Salzburg, Kunstuniversität Graz.

Der/die Gewinner/in des Preises wird im Sommer 2020 ermittelt und mit der Komposition eines kammermusikalischen Werkes beauftragt. Das Stück soll drei bis maximal fünf Instrumente umfassen und zwischen 15 und 30 Minuten lang sein. Im Frühling 2021 soll das neu komponierte Werk unter Einsatz eines Instrumentes aus der Sammlung wertvoller Streichinstrumente der Oesterreichischen Nationalbank uraufgeführt werden.

Darüber hinaus wird der Wiener Musikverlag Doblinger (ein) Musikwerk/e der Preisträgerin bzw. des Preisträgers des Ö1 Talentebörse-Kompositionspreises in das Verlagsprogramm aufnehmen.

Auswahlverfahren

Die jeweiligen Kunstuniverstitäten treffen eine Vorauswahl, aus den maximal 10 Finalisten und Finalistinnen wählt eine unabhängige Fachjury den/die Gewinner/in.

Die Fachjury setzt sich aus fünf externen, also nicht dem jeweiligen Professoren-Kollegium angehörenden, Vertreter/innen der oben genannten Kunstuniversitäten, Vertreter/innen der Oesterreichischen Nationalbank und dem Musikverlag Doblinger, sowie von Ö1 nominierten Vertreter/innen zusammen. Die Einreichfrist startet am 2. März und endet am 6. April 2020.

Anzeige

Oesterreichische Nationalbank - Sammlung historischer Streichinstrumente
Musikverlag Doblinger