Brennstabwechsel- und Lagerbecken im Atomkraftwerks Zwentendorf

APA/HELMUT FOHRINGER

Reaktor schauen. Ein Besuch im AKW Zwentendorf

Seit 30 Jahren ist das Atomkraftwerk Zwentendorf ein Stück österreichischer Zeitgeschichte und quasi ein weltweites Mahnmal. Pläne, das leerstehende Bauwerk für ein Historyland zu nutzen, wurden ebenso wenig realisiert, wie Projekte für ein Museum oder ein Gaskraftwerk.

Stattdessen wird das Gebäude mittlerweile anders mehrfach genutzt: Als Schulungsreaktor und Trainingscenter, in dem in realer Umgebung geübt werden kann. Darüber hinaus diente der Doch-nicht-Reaktor mittlerweile bereits als Location für Modeschauen und Musikvideos, wie auch als Drehort für abendfüllende Filme. Und seit 2009 wird mit 1.000 Photovoltaikpanelen am alten Atomkraftwerk Energie erzeugt. Saubere Energie. Energie ohne nukleare Strahlung. Das Atomkraftwerk, das nie in Betrieb ging, kann bei kostenfreien Führungen besichtigt werden.

Übersicht