Beate Meinl-Reisinger

APA/GEORG HOCHMUTH

Beate Meinl-Reisinger (NEOS)

Die NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger eröffnete am 6. September den Reigen der Interviews mit den Spitzenkandidat/innen und stellte sich "Im Journal zu Gast" den Fragen von Monika Feldner-Zimmermann und Klaus Webhofer.

Meinl-Reisinger sprach sich in Fragen der Bildung unter anderem für die Einführung einer "Mittlere Reife" aus; Stichwort "Bildungspflicht statt Schulpflicht"; damit solle überprüft werden , was die Schülerinnen und Schüler am Ende der Schulpflicht mit 15 Jahren können.

Lieber 3 Jahre länger in der Schule als 30 Jahre beim AMS.

Es gehe um Grundkompetenzen in Lesen, Schreiben, Rechnen, Deutsch ebenso wie um Digitale Bildungskompetenz, so NEOS-Chefin Meinl-Reisinger im Ö1-Journal zu Gast Spezial. Außerdem fordert NEOS die Ganztagsschule für alle.

Im Journal zu Gast Spezial

Weitere Themen des halbstündigen Gesprächs waren die Möglichkeit einer Regierungsbeteiligung, die Ablehung einer allfälligen Koalition mit der FPÖ, die Rolle des Quereinsteigers Helmut Brandstätter, die Sicherung der Pensionen, sowie die Themen Parteienfinanzierung und Ökologisierung des Steuersystems.

Die Analyse

Im "Ö1 Journal um acht" analysierte Politologin Katrin Proprotnik das Gespräch und verwies darauf, dass NEOS trotz des schwierigen Wechsels von Matthias Strolz zu Beate Meinl-Reisinger in den Umfragen stabil zwischen sieben und neun Prozent liege.

Im Journal zu Gast spezial

Die weiteren Termine:

  • 10. September: Peter Pilz (Liste Jetzt)
  • 12. September: Werner Kogler (Die Grünen)
  • 17. September: Pamela Rendi-Wagner (SPÖ)
  • 19. September: Norbert Hofer (FPÖ)
  • 20. September: Sebastian Kurz (ÖVP)

Übersicht