Das aktuelle Foto des Buch des Monats

ORF/ISABELLE ORSINI-ROSENBERG

Maria Lazar, "Leben verboten!"

Maria Lazars Roman "Leben verboten!" ist das Ö1 Buch des Monats Juli.

Ex libris | 28 06 2020 | Rezension von Susanne Schaber

Tot zu sein ist ein einsames Geschäft. Vor allem dann, wenn man den Tod nur vortäuscht so wie Ernst von Ufermann. Eigentlich soll der Bankier von Berlin nach Frankfurt fliegen, um dort ein Darlehen für sein marodes, durch den Börsenkrach ins Schlingern geratenes Bankhaus zu erbetteln. Aber da ihm kurz vor dem Abflug die Papiere gestohlen werden, verspätet er sich. Das ist sein Glück: Die Maschine ist schon gestartet und stürzt ab. Ernst von Ufermann sei unter den Opfern, so die offizielle Meldung. Was den vermeintlich Toten dazu anregt, sich eine neue Biografie zuzulegen und zu verschwinden.

"Leben verboten!" - so nannte Maria Lazar ihren Roman, den sie Anfang der 1930 Jahre geschrieben und mehreren Verlagen angeboten hat. Vergeblich. Nur in England konnte er erscheinen.

Es ist verblüffend, mit welcher Hellsicht und Schärfe Maria Lazar das Erstarken des Nationalsozialismus Anfang der dreißiger Jahre schildert. Der Roman zieht rasant dahin, hat mitunter sogar komische Seiten und ist doch beklemmend in der Schilderung der menschenverachtenden, ideologisch grausam untermauerten Vorhaben des Nationalsozialismus. Man folgt diesem - offiziell toten - Ernst von Ufermann durch die Tage und Wochen, da sich das politische Klima bedrohlich aufheizt.

Das Buch, zugleich Kriminalgeschichte, psychologische Studie und Politthriller, spielt mit den literarischen Mitteln der Verwechslung, des Doppellebens und der mehr oder weniger großen Gaunereien und besticht durch schnelle Szenenwechsel und treffende Dialoge, quer durch alle Schichten. Eigentlich wären das ja die Mittel der Schmierenkomödie. Lazar aber persifliert das Genre, das Lachen bleibt uns im Hals stecken. Die Autorin schaut dem Volk aufs Maul und entsprechend subtil, satirisch-überspitzt und zugleich entlarvend kommen die Unterredungen daher, die sich zu einem soziologisch starken Panorama der frühen 1930er Jahre fügen.

Service

Maria Lazar, "Leben verboten!", Roman, Verlag Das vergessene Buch

Übersicht