Pflanzengrafik

ISABELLE ORSINI UND ROSENBERG

Von Zitrusgelb bis Blutorange - Teil 1

Die Gartenhistorikerin Claudia Gröschel über die Kulturgeschichte der Zitrusfrüchte.

Teil 1: Die europäischen Anfänge

In der Renaissance erblühte die Zitruskultur erneut, so auch in den Gärten der Medici. König Karl XIII. soll schon damals Zitruspflanzen aus Neapel nach Frankreich gebracht haben. Pflanzen von Bitterorangen hat es dann im Jahr 1538 am Prager Hof, 1542 auch in Wien gegeben. Die Schwierigkeit bestand in der Überwinterung der nicht winterharten Pflanzen. Anfangs wurden vorrübergehende Häuser aus Holz für die kalte Jahreszeit errichtet. Schließlich wurden Orangeriegebäude gebaut, die bis heute zahlreiche Gartenanlangen in Europa zieren.

Übersicht