Ostarrichi-Urkunde

Die "Geburtsurkunde" Österreichs stammt aus dem Jahr 996 (c) dpa/Sven Hoppe

9 x Österreich

Erkundungen in Niederösterreich

Die österreichischen Bundesländer werden bis Anfang 2023 in den Fokus von insgesamt neun Radiokolleg-Spezialsendungen gerückt. Den Anfang macht das mit seinen über 19.000km2 flächenmäßig größte Bundesland - Niederösterreich.

Radiokolleg, 17. November 2020

Unseren Streifzug durch Niederösterreich beginnen wir in Neuhofen an der Ybbs, das auch als die Wiege Österreichs bekannt ist, da 996 in der sogenannten Ostarrichi-Urkunde Österreich zusammen mit Niuvanhova / Neuhofen erstmals urkundlich erwähnt wurde. Kaiser Otto III. schenkte damals dem Bischof von Freising 950 ha Land in dem Ort, der Neuhofen genannt wird.

Radiokolleg, 18. November 2020

Auf dem Marchfeld, wo im Juli 1809 Napoleon in der Schlacht bei Wagram die österreichischen Truppen besiegte und knapp drei Jahrzehnte später die Kaiser-Ferdinand-Nordbahn als als erste Dampfeisenbahn Österreichs in Betrieb genommen wurde, beleuchten wir unter anderem mit der prekären Situation der Erntehelferinnen und Erntehelfer einen aktuellen Missstand in der Landwirtschaft. Wir durchstreifen den bedeutendsten Urwaldrest Mitteleuropas, folgen den Glasfaserkabeln im Speckgürtel rund um Wien, und widmen uns der Geschichte des Tourismusortes Semmering ebenso wie der Wachau, den Industriedenkmälern und der Kulturszene St. Pöltens.

Radiokolleg, 19. November 2020

Mit den mannigfaltigen Beiträgen, die innovative Projekte für autarkes Leben und nachhaltige Betriebe in Niederösterreich ebenso vorstellen wie lokale Musikerinnen und Musiker, suchen wir nach Antworten auf die Frage: Wie ist Niederösterreich zu dem Bundesland geworden, das es heute ausmacht? Und wie sieht´s mit der Identität der Bewohner/innen zwischen Ysper- und Piestingtal aus: fühlen sich die Menschen als Weinviertler, Retzer oder einfach als Niederösterreicher?

Radiokolleg, 20. November 2020

Den Abschluss der vier Radiokolleg-Spezialsendungen bildet das digitale Audio-Projekt "Akustische Bodenproben", in denen regionale Mundarten, Ausdrücke und mitunter auch bäuerliche Lebensweisen vorgestellt werden. Dabei haben die Hörerinnen und Hörer die Möglichkeit, den eigenen Dialekt, die eigenen mundartlichen Begriffe einzubringen und uns als Audio-Snippets zu schicken. Heißt zum Beispiel "Mädchen" in ganz Niederösterreich gleich? Wo sagt man Mensch, Madl oder Dirndl? Werden Wetterphänomene, Lieblingsspeisen, Kleidungsstücke oder bäuerliche Gerätschaften ähnlich bezeichnet und ausgesprochen - oder gibt es große Unterschiede? Und nicht zu vergessen: wie schimpfen Sie?