Familie Lässig

JULIA REITZ

Neues Album

Heile Welt der Familie Lässig

Manuel Rubey, Clara Luzia, Gerald Votava und Günther Paal alias Gunkl, für sich gesehen schon Schwergewichte der heimischen Musik- und Kleinkunstszene, bilden seit einigen Jahren die Familie Lässig. Unter dem Titel "Eine heile Welt" bringt die All-Star-Band nun ihr zweites Album heraus.

"Ich will eine heile Welt, die eine Weile hält": Ein Schüttelreim als trocken vorgetragener Hilferuf, vor ein paar Jahren live auf der Bühne ersonnen von Gunkl, ist jetzt der eröffnende Titelgeber des neuen Werks der Familie Lässig. Ein Stück "heile Welt" lebt diese Bandfamilie selbst vor: Voll gegenseitiger Wertschätzung kommt sie in regelmäßigen Abständen zusammen, um sich Lieder zu eigen zu machen, neue in die Welt zu setzen und dabei Helden wie Element of Crime ihre Reverenz zu erweisen.

"Wir haben ein Matriarchat"

"Ich freu’ mich jedes Mal und wundere mich, wenn wir im Proberaum zusammenstehen. Weil das ist so eine unwahrscheinliche Konstellation, dass es wirklich jedes Mal ein kleines Wunder ist", sagt die Singer-Songwriterin Clara Luzia. Ursprünglich war die Familie Lässig als einmalige Benefizaktion im Jahr 2014 angelegt: Die beiden Schauspieler und Musiker Gerald Votava und Manuel Rubey, dessen ehemaliger Bandkollege Boris Fiala sowie der Kabarettist Gunkl spielten zugunsten der Flüchtlingshilfe im Wiener Stadtsaal einige Nummern aus dem deutschsprachigen Repertoire. Weil es dem Publikum gefiel, machte man weiter. Bald stießen auch Clara Luzia und ihre Partnerin Cathi Priemer-Humpel hinzu und mischten das Projekt neu auf.

"Wir haben in der Band eigentlich eine Monarchie mit Matriarchat ", meint Manuel Rubey, und Gerald Votava erläutert: "Das bedeutet, dass wir eine Chefin haben, die sehr streng durch all diese Produktions- und Probenprozesse führt."

Die so bezeichnete Schlagzeugerin Cathi Priemer-Humpel dirigiere die Truppe auch bei den Live-Auftritten, so Votava weiter. "Sie ist diejenige, die sowohl Jazz- als auch Poperfahrung hat in ihrer langen Karriere …", "… und die Schlager liebt und eigentlich ins Schlagerbusiness will", ergänzt ihre Partnerin Clara Luzia und fügt lachend hinzu: "Das merkt man vielleicht auch ein bisschen."

Schlager und Punk, Kitsch und Poesie

Etwa in Songs wie "Catharina", wo es im Refrain weiter heißt: "Du bist wie Grüner Veltliner". Schlager und Punk ("Mein Herz Ist Korrupt") haben gleichermaßen Platz in der heilen und bisweilen auch trashigen Welt der Familie Lässig. Mut zum Kitsch findet sich da ebenso wie hohe Poesie. Für den Song "Besserwisser" ließ sich Clara Luzia von der zweifelhaften neuen Protestkultur inspirieren und stößt zugleich - wie schon im Vorgängeralbum - in die Sphären des Austropop vor.

Auch das gehe auf die Kappe von Cathi Priemer-Humpel, so Clara Luzia. "Sie ist mit den Songskizzen zu ‚Besserwisser‘ und ‚Hund Vor Deina Dia‘ gekommen. Ich musste das dann weiterschreiben, und für mich war das schon ein bisschen eine Überwindung, muss ich zugeben. Weil ich komme ja doch von woanders. Aber es hat dann schon Spaß gemacht, weil ich hätte das als Clara Luzia nie gemacht."

Am Freitag fällt im Wiener Stadtsaal der Startschuss zur bisher größten Tournee der Familie Lässig: Diese führt sie - so Corona will - bis Ende Februar zu 15 Spielstätten quer durch alle Bundesländer, weitere Konzerte in Österreich und Deutschland sind im Mai und im Juli geplant.

Gestaltung

Übersicht