Diagonal - Radio für Zeitgenossen

Stadtporträt Bangkok. Die Dienstleistungs-Metropole.
Eine Sendung von Andrea Hauer und Michael Schrott

Günstige neue Zähne, eine preiswerte Operation, billige Massagen, gutes Essen für wenig Geld, sexuelle Dienstleistungen jeder Art, ein leistbares Seniorenheim für pflegebedürftige Angehörige, ein neuer Anzug nach Maß - Bangkok macht's.

Die fast 12-Millionen-Einwohner-Stadt Bangkok war im Frühjahr 2010 wochenlang in den Schlagzeilen. Politische Unruhen forderten insgesamt 85 Tote. Derzeit ist die Lage beruhigt, doch alle fragen sich, wie lang die Ruhe anhält.
Bangkok ist jung: gegründet 1782 als Stadt auf dem Wasser. Wenn man den hinkenden Vergleich denn nicht scheut: ein siamesisches Venedig. "Die Stadt schien sich wie ein Wunder aus dem Wasser erhoben zu haben", notierte ein britischer Reisender Mitte des 19. Jahrhunderts. Doch in den folgenden hundert Jahren wurde Bangkoks Wasserwelt nach und nach zugepflastert. Die letzten Reste der schwimmenden Stadt wurden in den 1950er Jahren per Regierungsdekret aufgelassen.

Vor allem durch US-amerikanische Entwicklungsgelder angeregt, schossen Industriebetriebe wie die Pilze aus dem Boden, ungeplant und ungehindert wucherte die Stadt ins Umland. Strategisch motivierte Hochleistungsstraßen wurden zu den US-Militärbasen an den thailändischen Grenzen gebaut, über diese Straßen strömten wiederum arme Landbewohner in die prosperierende Stadt, viele endeten in schäbigen Slums.

Die angeblich heißeste Stadt der Welt mit der höchsten Verkehrsbelastung hat kein historisches Zentrum, ist ein urbaner Fleckerlteppich, eine fragmentierte Stadt, ein postmodernes Gebilde, das versehentlich und fahrlässig entstanden ist. Junge Stadtplaner bewundern den ungeplanten Charakter der Stadt ironisch: In Mobiltelefon- und E-Mail-Zeiten brauche man kein Stadtzentrum mehr. Ältere, wie Bangkoks berühmtester Architekt Sumet Jumsai, sehen die Probleme der Stadt nicht so locker: "Das Problem ist, dass wir zu viele Lösungen haben."

Service

Andrew Burke, Austin Bush, "Bangkok", Reiseführer, deutsch, Lonely Planet Publications

Maryvelma O'Neil, "Bangkok. A cultural and literary history", Signal Books, Oxford

Rattawut Lapcharoensap, "Sightseeing. Erzählungen", aus dem Amerikanischen von Ingo Herzke, Verlag Kiepenheuer & Witsch

"Reise nach Thailand. Geschichten fürs Handgepäck. Eine Anthologie moderner thailändischer Autorinnen und Autoren", Unionsverlag

Father Joe Maier, "Welcome to the Bangkok Slaughterhouse. The Battle for Human Dignity in Bangkok's Bleakest Slums", Asia Books, BKK 2005

Radio Siam
Hotel Mandarin Oriental
Human Development Foundation Mercy Centre

Playlist

Komponist/Komponistin: Joey Boy
Titel: Joey Man
Solist/Solistin: Joey Boy
Label: G-0549021
Länge: 02:25 min

Komponist/Komponistin: Bird
Titel: 1.
Solist/Solistin: Bird
Label: G-0547233
Länge: 01:50 min

Komponist/Komponistin: Kru Boonyong Kaethong, LP: FANG NAAM / ANCIENT - CONTEMPORARY MUSIC FROM THAILAND
Titel: The Chinese doctor's puzzle/instr.
Ausführende: Fong Naam/instr.
Label: Celestial Harmonies 140982
Länge: 01:30 min

Komponist/Komponistin: Raw Uncut
Titel: Wit Tarn
Solist/Solistin: unleserlich
Label: Thaitanium Ent/Sony
Länge: 02:30 min

Komponist/Komponistin: Carabao
Titel: 2.
Solist/Solistin: Carabao
Label: Warner Music Thailand 8573 87583-2
Länge: 01:55 min

Komponist/Komponistin: Bird
Titel: 9.
Solist/Solistin: Bird
Label: G-0547233
Länge: 02:00 min

Komponist/Komponistin: Benny Andersson
Komponist/Komponistin: Björn Ulvaeus
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Tim Rice/geb.1944, LP: THE ULTIMATE MUSICALS ALBUM !
Titel: One night in Bangkok / aus dem Musical "Chess"
Solist/Solistin: Murray Head/Ges.m.Begl.
Label: Universal/BMG UMD80358
Länge: 02:15 min

Komponist/Komponistin: Project Ear
Titel: South East
Solist/Solistin: unleserlich
Label: Thaitanium Ent/Sony
Länge: 02:00 min

Komponist/Komponistin: Joey Boy
Titel: Censor
Solist/Solistin: Joey Boy
Label: G-0549021
Länge: 02:17 min

Sendereihe