Zeit-Ton

Zeit-Ton

Klangspuren 2012. Neues für die Zither. Gestaltung: Rainer Elstner

Die Zither kennt man als Instrument der Volksmusik. Im Laufe der Zeit haben die spezifischen Eigenschaften der Zither auch das Interesse zeitgenössischer Komponistinnen und Komponisten erregt. Der obertonreiche Klang, die leisen Hintergrundschwingungen, die leichte Verstimmbarkeit und die geräuschhaften Spieltechniken machen die Zither zu einer Klangquelle, die noch lange nicht ausgereizt ist. Bei den Klangspuren Schwaz hat am 26. September 2012 der Zitherspieler Martin Mallaun die Grenzen des Instruments neu ausgelotet. Einerseits in Improvisationen mit den Musikern Karlheinz Essl (Elektronik) und Karlheinz Siessl (Tube), andererseits mit der Uraufführung von Georg Haiders Capriccio für Altzither mit dem Titel "Fremde Heimkehr". Ergänzt wurde das Programm vom Aufeinandertreffen live gespielter Tuba-Klänge und Elektronik-Sounds im Rahmen des Projekts "Si!" der namensähnlichen Musiker Karlheinz Essl und Karlheinz Siessl.

Sendereihe