matrix

matrix - computer & neue medien

Cyborgs, Cyberfeminists und Geek Girls. Wie männlich ist die Netzkultur?
Gestaltung: Ulla Ebner

1985 publizierte die Evolutionsbiologin Donna Haraway 1985 ihr "Cyborg Manifest", in dem . sie die Vision einer technologiegeprägten Gesellschaft entwirf, die unsere Stereotype von Klasse, Rasse und Gender völlig verändert. 1997 wurde mit Bezug darauf von einer Gruppe netzaffiner Künstlerinnen die erste Cyberfeministische Internationale gegründet. Die Bewegung des Cyberfeminismus plädiert seit den 1990er Jahren dafür, dass Frauen sich digitale Kommunikationstechnologien aneignen und für die eigene politische Vernetzung nutzen. Was ist daraus geworden? Einerseits ist längst eine aktive feministische Blogosphäre entstanden, andererseits machen sich die männlichen Nerds der Piratenpartei breit, die sich in einer Ära des "Post-Gender" wähnen, in der man sich um Geschlechterfragen nicht mehr zu kümmern braucht, weil man geschlechtsspezifische Diskriminierung für überwunden hält.

Sendereihe