Vom Leben der Natur

Vom Leben der Natur

Ein Quartier für Blütenbestäuber und Blattlausfresser. Die Umweltberaterin Ingrid Tributsch baut ein Nützlingshaus für den Garten.
Teil 4: Stroh, Lehm und Ohrwurmtopf.
Gestaltung: Renate Pliem

Eine Innovation für den Garten ist ein Nützlingshaus, das leicht selbst gebaut werden kann: unbehandelte Bretter für das Grundgerüst mit Firstdach, und als Füllung natürliches Material aus dem Garten. Hohle Stängel, Harthölzer oder Lehmziegel mit Löchern bieten Unterschlupf und Brutmöglichkeiten, und auch Stroh oder Laub sind ideale Versteckmöglichkeiten für Insekten.

Die ersten Hotelgäste fliegen schon zeitig im Frühling aus: es sind die Wildbienen, die - genauso wie die Honigbienen - für die Bestäubung der Obstbäume zuständig sind. Danach kommen die Blattlausfresser: Marienkäfer, Ohrwürmer oder Florfliegenlarven. Auch Schwebfliegenlarven vertilgen viele Blattläuse.

Ein Nützlingshaus unterstützt das Gleichgewicht im Garten. Wichtig ist auch, keine Pflanzenschutzmittel anzuwenden, um die sensiblen ökologischen Beziehungen nicht zu zerstören.

Service

DI Ingrid Tributsch
"die umweltberatung" Wien
Buchengasse 77
A-1100 Wien

"die umweltberatung"


Kostenfreie Podcasts:
Vom Leben der Natur - XML
Vom Leben der Natur - iTunes

Sendereihe