Matinee

The Cleveland Orchestra, Dirigent: Franz Welser-Möst.
Johannes Brahms: Tragische Ouverture d-Moll op. 81
Jörg Widmann: Teufel Amor. Sinfonischer Hymnos nach Schiller (2009) (aufgenommen am 16. September im Großen Konzerthaussaal in Wien in Dolby Digital 5.1 Surround Sound). Präsentation: Andreas Maurer

Ein eher ernsterer Ton herrscht in den beiden Werken von Brahms. Die "Tragische Ouvertüre" benennt den überwiegenden Ausdruckscharakter bereits im Titel. Etwas komplizierter ist es in der vierten Symphonie in e-Moll aus den Jahren 1884/85: Hier gibt es durchaus hellere Töne und ein geradezu triumphales Scherzo. Die Symphonie beginnt aber in fast rhapsodischem Tonfall mit heroischen Elementen und schließt mit einer Passacaglia (Variationen über ein Thema im Bass), die auf Altes zurückgreift und doch in vielem in die Zukunft weist.

Das Gedicht "Teufel Amor" von Friedrich Schiller ist verschollen, zumindest der größte Teil des Textes. Erhalten hat sich nur eine Gedichtzeile: "Süßer Amor verweile / Im melodischen Flug ..." - Gerade diese Offenheit des Fragments hat den Komponisten Jörg Widmann zu einem unkonventionellen, farbigen Klangpoem inspiriert.

Service

Diese Sendung wird in Dolby Digital 5.1 Surround Sound übertragen. Die volle Surround-Qualität erleben Sie, wenn Sie Ö1 unter "OE1DD" über einen digitalen Satelliten-Receiver und eine mehrkanalfähige Audioanlage hören.

Playlist

Komponist/Komponistin: JOHANNES BRAHMS/1833-1897
Titel: Tragische Ouvertüre d-Moll op.81
Orchester: The Cleveland Orchestra
Leitung: Franz Welser-Möst
Länge: 12:16 min
Label: Breitkopf & Härtel

Komponist/Komponistin: JÖRG WIDMANN/geb. 1973
Titel: Teufel Amor. Sinfonischer Hymnos nach Schiller (2009)
Orchester: The Cleveland Orchestra
Leitung: Franz Welser-Möst
Länge: 28:45 min
Label: Schott/Leihmat.

Sendereihe

Mehr dazu in oe1.orf.at

Kulturjournal

DO | 25 September 2014