Intrada - Festivalmagazin

Oper in Innsbruck im Rahmen der Festwochen J. N. David im Schloss Kremsegg Festival Grafenegg Vorschau auf ar|:s:|onore, das Internationale Musikfest im Schloss Graz-Eggenberg 60 Jahre Busoni-Wettbewerb in Bozen. Präsentation: Johannes Leopold Mayer

Die Innsbrucker Festwochen der Alten Musik sind das weltweit älteste noch bestehende Festival seiner Art. Die künstlerische Leitung hat der römische Dirigent und Cembalist Alessandro de Marchi inne, der dieses Jahr dem "Stylus Phantasticus" musikalischen Boden bereitet. Denn, so de Marchi: "Wo Fantasie, Capriccio, Präludium, Toccata oder Chaconne draufsteht, ist Improvisation drinnen." So wie heute im Jazz oder im Rock, wurde schon in der Renaissance und im Barock selbstverständlich aus dem Moment heraus und frei musiziert. Auf der Grundlage des Basso continuo entwickelten sich freie melodische und rhythmische Gestaltungsformen. Das Unerwartete wurde zum Ereignis.

Zwei Opern stehen 2015 im Mittelpunkt der Innsbrucker Festwochen. "Il Germanico" von Nicola Porpora und "Armide" von Jean-Baptiste Lully. Porpora war Händels größter Konkurrent als Opernkomponist und Impresario in London, außerdem der berühmteste Gesangslehrer des 18. Jahrhunderts - sein berühmtester Schüler war der Kastrat Farinelli. "Il Germanico" erlebt in Innsbruck die erste Wiederaufführung nach fast drei Jahrhunderten. Als Barockoper "jung", wird erstmals in Innsbruck eine französische Oper aufgeführt: "Armide" war Jean-Baptiste Lullys letzte große Operntragödie und ist so etwas wie die erste "psychologische Oper".

Barockoper ist 2015 auch in Konzerten präsent: in der "Gala für Maria Theresia", in der Ausschnitte aus Opern von Maria Theresias Lieblingskomponisten Hasse und einem ihrer Hofkomponisten, Gluck, zu hören sein werden. Als Gegengewicht zu Lully gibt es zum Ausklang der Festwochen die schönsten Liebes-Arien aus Opern von Rameau.

Festival Grafenegg:
Seit 8 Jahren steht Grafenegg für Orchesterkonzerte der Sonderklasse. Von 14. August bis 6. September versammelt das Festival Grafenegg wieder zahlreiche international renommierte Orchester am Wolkenturm, im Auditorium und in der Reitschule - den drei Haupt-Spielstätten des Festivals. Heuer erstmals zu Gast ist das Boston Symphony Orchestra mit seinem Chefdirigenten Andris Nelsons, sowie die Berliner Philharmoniker unter Sir Simon Rattle. Beide Orchester sind gleich zwei Mal am Wolkenturm zu erleben.
Darüber hinaus ist auch wieder das European Union Youth Orchestra - ein Jugendorchester bestehend aus den besten Nachwuchstalenten der Europäischen Union - vertreten. Im Rahmen des Music Campus widmen sich die Musikerinnen und Musiker sowohl dem intensiven gemeinsamen Proben als auch dem interdisziplinären Diskurs, und bieten dem Publikum mit innovativen Konzepten teils gänzlich neue Hörerfahrungen.

Playlist

Komponist/Komponistin: Ludwig van Beethoven/1770-1827
Titel: Sonatine für Klavier in G-Dur Anh.5 Nr.1 / daraus: Moderato - 1.Satz (Ausschnitt)
Solist/Solistin: Markus Schirmer /Klavier
Länge: 00:28 min
Label: Tacet 194

Komponist/Komponistin: Johann Nepomuk David/1895-1977
Titel: Symphonie Nr.6 op.46 (1954/66)
* Wiener Walzer - 3.Satz (Ausschnitt)
Orchester: ORF Radio-Symphonieorchester Wien
Leitung: Johannes Wildner
Länge: 06:14 min
Label: cpo 7777412

Komponist/Komponistin: Anton Bruckner
Titel: Symphonie Nr.8 c-moll
* 4. Satz (Ausschnitt)
Orchester: The Israel Philharmonic Orchestra
Leitung: Zubin Mehta
Länge: 01:32 min

Komponist/Komponistin: Robert Schumann
Titel: Konzert für Klavier und Orchester a-moll op.54 (Ausschnitt)
Solist/Solistin: Rudolf Buchbinder/Klavier
Orchester: State Academic Symphony Orchestra "Evgeny Svetlanov"
Leitung: Vasily Petrenko
Länge: 01:35 min

Komponist/Komponistin: Dmitrij Schostakowitsch
Titel: Symphonie Nr.4 c-moll op.43
* Allegretto poco moderato - 1.Satz (Ausschnitt)
Orchester: European Union Youth Orchestra
Leitung: Vasily Petrenko
Länge: 01:31 min
Label: Russischer Staatsverlag/UE/Lei

Komponist/Komponistin: Anton Bruckner
Titel: Symphonie Nr.8 c-moll
* 4. Satz (Ausschnitt)
Orchester: The Israel Philharmonic Orchestra
Leitung: Zubin Mehta
Länge: 01:09 min

Sendereihe

Gestaltung

Mehr dazu in oe1.orf.at