Radiokolleg

Radiokolleg - Das lange 19. Jahrhundert

Die Vergangenheit unserer Gegenwart
(1). Gestaltung: Peter Zimmermann

Das 19. Jahrhundert ist eine historische Epoche weit jenseits der Erinnerung. Es umfasst, möchte man es eingrenzen, die Zeitspanne zwischen Französischer Revolution 1789 und dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs 1914. Diese Zeitspanne können wir aus Geschichtsbüchern nachvollziehen, aus Literatur, Filmen, Kunstwerken. Im 21. Jahrhundert scheint das 19. in weite Ferne gerückt zu sein. Doch das stimmt nicht. Unsere Gegenwart ist politisch, gesellschaftlich, technologisch, mentalitätsmäßig ein Produkt des 19. Jahrhunderts. Begriffe wie Fortschritt und Wachstum, Tempo und Beschleunigung, Individualität, Emanzipation und Partizipation sind im 19. Jahrhundert zu Leitbegriffen geworden, an denen sich jene Gesellschaften, die wir westlich nennen, ausgerichtet haben. Die Katastrophen des 20. Jahrhunderts sind anders nicht erklärbar, ebenso wenig wie der Wohlstand und auch nicht der Rückbau von Freiheits- und Individualitätskonzepten zu smarten, konsumgesteuerten, postdemokratischen Kontrollgesellschaften. Die Moderne ist von Anfang an von Erlösungsideen getränkt, die immer auch in Endzeitszenarien münden können.

Service

Franz J. Bauer: Das "lange" 19. Jahrhundert (1789-1917). Profil einer Epoche, Reclam Verlag

Karl Heinz Bohrer: Die Kritik der Romantik, Suhrkamp Verlag

Georg Bollenbeck: Bildung und Kultur. Glanz und Elend eines deutschen Deutungsmusters, Suhrkamp Verlag

Elisabeth Bronfen: Tiefer als der Tag gedacht. Eine Kulturgeschichte der Nacht, Hanser Verlag

Nils Freytag, Dominik Petzold (Hrsg.): Das "lange" 19. Jahrhundert. Alte Fragen und neue Perspektiven, Herbert Utz Verlag

Peter Gay: Die Moderne. Eine Geschichte des Aufbruchs, S. Fischer Verlag

Margarete Grandner, Andrea Komlosy: Vom Weltgeist beseelt. Globalgeschichte 1700 - 1815, ProMedia

Boris Groys: Über das Neue: Versuch einer Kulturökonomie, Fischer Taschenbuch

Eva Horn: Zukunft als Katastrophe, S.Fischer Verlag

Joachim Kalka: Gaslicht. Sammelbilder aus dem 19. Jahrhundert, Berenberg Verlag

Andrea Komlosy: Arbeit. Eine globalhistorische Perspektive, ProMedia

Wolfgang Martynkewicz: Das Zeitalter der Erschöpfung. Die Überforderung des Menschen durch die Moderne, Aufbau Verlag

Wolfgang Matz: Die Kunst des Ehebruchs. Emma, Anna Effi und ihre Männer, Wallstein Verlag

Jürgen Osterhammel: Die Verwandlung der Welt: Eine Geschichte des 19. Jahrhunderts, C.H. Beck Verlag

Rüdiger Safranski: Romantik. Eine deutsche Affäre, Hanser Verlag

Simone Stölzel: Nachtmeerfahrten. Die dunkle Seite der Romantik, Die Andere Bibliothek

Richard Van Dülmen: Poesie des Lebens. Eine Kulturgeschichte der deutschen Romantik, Böhlau Verlag

Barbara Vinken: Flaubert. Durchkreuzte Moderne, S. Fischer Verlag

Johannes Willms: Stendhal. Biografie, Hanser Verlag

Sendereihe