Radiodoktor - das Ö1 Gesundheitsmagazin

Wege der Heilung Teil 5: Vollständige Regeneration - Das größte Wunder der Natur

Wir haben Sie in den vergangenen Wochen unter anderem über folgende Phänomene informiert: Unter welchen Umständen die Haut, die Leber und die Knochen nach Verletzungen ohne Narben ausheilen - so als wäre nichts passiert.
Über die erstaunlichen Fortschritte, die es bei der Therapie von psychiatrischen Erkrankungen gibt. Über den Wissenstand zum Thema Wunderheilung - also unter welchen Bedingungen Menschen an sich tödliche Krebserkrankungen überleben.
Und zum Abschluss stellen wir Ihnen die sagenumwobene, vollständige Wiederherstellung vor - den tatsächlich existierenden Jungbrunnen. Das medizinische Zauberwort dafür: restitutio ad integrum
Der Traum vieler verunfallter Personen und auch vieler WissenschaftlerInnen ist es, erkrankte oder zerstörte Körperteile einfach nachwachsen lassen zu können.
Wie uns die moderne Medizin zeigt, ist dies theoretisch tatsächlich vorstellbar. Die Natur hat schier unglaubliche Regenerationsmöglichkeiten vorgesehen. Auch menschliche Embryonen haben in den ersten Entwicklungsphasen noch die Fähigkeit, Verletzungen ungeschehen zu machen. Unerreicht in der Disziplin " …wie durch ein Wunder" ist aber der mexikanische Schwanzlurch Axolotl: Er kann sich beinahe vollständig regenerieren. Verletzte Organe, Gliedmaßen und sogar Teile des Gehirns wachsen einfach nach.
Wie dieses Tier das zustande bringt, ist eines unserer heutigen Themen. Ebenso das Tissue Engineering, also das Züchten von Körpergeweben im Labor. Dann fragen wir eine Expertin, ob und wann 3-Drucker Teile eines Herzens herstellen können. Und schließlich geht es um den erfolgreichen Versuch, ein menschliches Gehirn nachzubauen.

Eine Sendung von Uschi Mürling-Darrer.
Redaktion: Dr. Christoph Leprich

Service

Dr.in rer. nat. Sarah Strauß, Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Labor für Regenerationsbiologie in der Plastischen Chirurgie,
Ambystoma Mexicanum Bioregeneration Center & Spider Silk Laboratory, Medizinische Hochschule Hannover
E-Mail
Prof. Dr. Jürgen Knoblich, Molekularbiologe und stellvertretender wissenschaftlicher Direktor am IMBA in Wien, IMBA - Institut für Molekulare Biotechnologie
DI Dr.in Carina Huber-Gries, Studiengangsleitung Tissue Engineering and Regenerative Medicine, Fachhochschule Technikum Wien
Mag. Dr. Robert Riener, Kurator - Abteilung für Reptilien & Amphibien, Haus des Meeres

Wege der Heilung Teil 1: Was ist Gesundheit, was Krankheit?
Wege der Heilung Teil 2: Die Regenerationsprofis Haut, Knochen und Leber
Wege der Heilung Teil 3: Dem Gehirn bei der Genesung zusehen
Wege der Heilung Teil 4: Wie häufig sind schulmedizinisch nicht erklärbare Heilungen bei Krebs tatsächlich?
Ludwig-Boltzmann-Institute for Experimental and Clinical Traumatology, Austrian Cluster for Tissue Regeneration
Zentrum für Regenerative Medizin und Orthopädie
Tissue Engineering zum Wiederaufbau abgenutzten Knorpels
Embryonale Herzen können sich noch regenerieren
Regeneration von Körpergliedern beim Axolotl entschlüsselt
Salamander: Forscher lüften Geheimnis nachwachsender Gliedmaßen
Bio- und Nanomedizin: Bis ins allerkleinste Detail
Deutsche Gesellschaft für regenerative Medizin
Stammzellenforschung: Grenzgänger oder Erlöser?
Embryonale Stammzellforschung: Ein ethisches Dilemma

Sendereihe