Radiokolleg

Radiokolleg - Beste Gefährten

Die Kulturgeschichte des Hundes (3).
Gestaltung: Renate Pliem

Seit 35.000 Jahren ist der Mensch "auf den Hund gekommen": Wolfsähnliche Vierbeiner begleiteten die Jäger der Steinzeit auf ihren Streifzügen. Als die Menschen sesshaft wurden, selektierten sie die Hunde auf Zahmheit, verschiedene Rassen entstanden. Diese Hunderassen unterschieden sich nicht nur in Größe und Aussehen, auch in ihren Eigenschaften zeigte sich eine große Variationsbreite: Die Vierbeiner waren Abfallentsorger, bewachten Haus und Hof, sie hüteten Herden, jagten und kämpften. So gab es im 18. Jahrhundert in Wien "Hetztheater", in denen Menschen und Hunde Bären, Auerochsen oder Wildschweine hetzten. In der Umgangssprache kommt der Hund noch immer nicht gut weg: Man kennt den "Hundling", den "falschen Hund", den "Hundianer".

Der "Kriegshund" hat eine lange Geschichte: Schon in der Antike gab es Berichte über Hunde im Kampf. In größerem Ausmaß wurden sie im 1. Weltkrieg eingesetzt: zu Meldediensten und Botengängen, als Stöberhunde, zum Zubringen von Munition wurden sie ins Gefecht geschickt, aber auch zum Bewachen von Gefangenen abgerichtet.

Doch schon in der Antike gab es auch ihn - den Gesellschaftshund. Er war Prestigeobjekt und Zeitvertreib - und er wurde zum "besten Freund" des Menschen. In den Tierdichtungen des Mittelalters wurden die vierbeinigen Begleiter zu Symbolfiguren menschlicher Tugenden wie Treue, Wachsamkeit und Mut. Kaiser und Könige präsentierten sich mit ihren wertvollen Rassehunden, auch kleine Schoßhündchen gibt es seit langem. Die Aufwertung des Hundes prägt auch das 21. Jahrhundert.

"Jede Kultur hat die Hunde, die sie verdient", sagt der Verhaltensforscher und Biologe Kurt Kotrschal.

Service

Kurt Kotrschal: Hund & Mensch. Das Geheimnis unserer Seelenverwandtschaft. Brandstätter Verlag 2016.

Kurt Kotrschal: Wolf-Hund-Mensch. Die Geschichte einer jahrtausendealten Beziehung. Brandstätter Verlag 2012.

Gabriela Kompatscher Gufler / Franz Römer / Sonja Schreiner (Hrsg.): Partner, Freunde und Gefährten. Mensch-Tier-Beziehungen der Antike, des Mittelalters und der Neuzeit in lateinischen Texten. Holzhausen 2015.

Thomas Burkhart: Der Hund im Krieg. 3000 Jahre im Einsatz.
BoD 2015.

Sendereihe

Gestaltung