Jakob Emprechtinger

PRIVAT

Radiokolleg

Radiokolleg - What's up? Das Selfie einer Generation

Was junge Menschen bewegt (15).
Gestaltung: Phoebe Maares, Julia Gindl, Juliane Nagiller, Isabella Ferenci

"Wie, glaubst du, wird deine Zukunft im Vergleich zum Leben deiner Eltern aussehen?", 40 Prozent der jungen Österreicher/innen antworten mit "ähnlich", 30 Prozent meinen, dass es um ihre Aussichten sogar "eher besser" bestellt sei. An Optimismus mangelt es der jungen Generation also nicht, zu diesem Ergebnis kommt Europas größte Jugendumfrage, die unter dem Titel "Generation What" im Internet von öffentlich rechtlichen Sendern wie dem ORF durchgeführt wird. Befragt werden die 16- bis 34-Jährigen, auch danach, welche Begriffe sie zur Beschreibung ihrer Generation wählen würden. Das Ergebnis lautet "Generation Internet".

Die letzte Staffel der "Radiokolleg"-Reihe fragt wieder "What's up" und stellt die Wünsche, Vorlieben, Sorgen, Einstellungen, Werte und Zukunftsperspektiven von jungen Menschen in den Mittelpunkt. Eines der vier Porträts widmet sich dem Thema Familiengründung. Gibt es den richtigen Zeitpunkt? Junge Österreicher/innen, vor allem in urbanen Regionen, schieben diese Entscheidung immer weiter hinaus - sei es wegen der längeren Ausbildung, dem Karriereeinstieg oder dem Wunsch, etwas länger "frei" und flexibel zu sein.

Jakob wurde bereits mit 24 Jahren Vater und ist mit Sohn Valentin zu Hause geblieben, während seine Freundin Iris wieder arbeiten ging. Der angehende Psychiater hatte während dem Medizinstudium die Freiheit, kürzer zu treten und konnte viel Zeit mit seinem Sohn verbringen. Er erzählt, welche Umstellungen es für die kleine Familie gab, wie schwierig die Vereinbarkeit von Kind, Karriere und Studium ist und was die Elternschaft für das eigene Erwachsenwerden bedeutet.

Nachzuhören sind bereits zwölf Porträts der insgesamt 16-teiligen "Radiokolleg"-Reihe
Gernation What?

Sendereihe

Gestaltung