Ausstellungsansicht EG, Kunsthaus Bregenz

KUNSTHAUS BREGENZ/MARKUS TRETTER

Leporello

Leporello

Videokünstlerin Rachel Rose im Kunsthaus Bregenz

Rachel Rose, geboren und aufgewachsen in New York, studiert Malerei und Kunstgeschichte an der Yale University, dem Courtauld Institute of Art und der Columbia University. Gegen Ende ihres Studiums fühlt sie sich von der traditionellen Malerei bedrückend eingeengt, wendet sich autodidaktisch dem Filmen zu und legt 2013 "Sitting Feeding Sleeping", ihre erste große Videoarbeit vor.

Rasant und steil ist ihre Karriere seither verlaufen: 2014 die erste Einzelausstellung in Paris, im selben Jahr wird sie auf der Turiner Kunstmesse Artissima ausgezeichnet, es folgen Ausstellungen in den USA, Asien, Europa und Südamerika, 2015 gewinnt sie den Frieze Artist Award in London - und bis kommenden April bespielt Rachel Rose nun das Bregenzer Kunsthaus in einer Einzelausstellung mit ihren raumfüllenden, immersiven Audio-Videoinstallationen.

Leporello hat Rachel Rose dort getroffen und mit ihr über "Everything and More", ihre jüngste Videoarbeit, den Status als Shootingstar des internationalen Kunstbetriebs, ihre Abwendung von der Malerei und die Freiheit der Videographie, den Zweifel als schöpferisches Movens, Weltraumspaziergänge und transzendentale Sinneserfahrungen gesprochen.- Gestaltung: Roman Tschiedl

Service

Rachel Rose im Kunsthaus Bregenz

Kostenfreie Podcasts:
Leporello - XML
Leporello - iTunes

Sendereihe