Albert Einstein

APA/WIKIMEDIA PUBLIC DOMAIN/ÖNB

Dimensionen

Dimensionen - die Welt der Wissenschaft

Stresstester der Schwerkraft.
Warum Einsteins Erben die Relativitätstheorie immer genauer vermessen.
Gestaltung: Armin Stadler

Aus der Anziehungskraft zwischen Massen, der Gravitation, macht Einstein 1915 ein dynamisches Wechselspiel zwischen Raumzeit und Materie: Massen krümmen das vierdimensionale Geflecht aus Raum und Zeit - und diese Raumzeitkrümmung bestimmt wiederum die Bewegungen der Massen. Und das nimmt der Mensch als Schwerkraft wahr. Selbst das Licht, obwohl masselos, muss dieser Raumzeitverformung durch Materie folgen, sagt Einstein in Rahmen der Allgemeinen Relativitätstheorie (ART) voraus.

Als britische Astronomen 1919 vermessen, wie das Schwerfeld der Sonne das Licht ferner Sterne verbiegt, wird Einstein über Nacht weltberühmt. Nur vier Jahre hat es gedauert, bis die neue Theorie der Schwerkraft ihren ersten experimentellen Test besteht. Und bis heute sind zahlreiche dazu gekommen. Andererseits liegen aktuelle Beobachtungsdaten vor, die nicht zur ART passen. Ist die Theorie also doch noch nicht das Amen in der Gravitationsphysik gewesen? Höchstpräzise Messungen im Labor und Weltall sollen eine Antwort liefern.

Sendereihe

Gestaltung

  • Armin Stadler