Kinder in einem Flüchtlingscamp in Uganda

APA/DIMA GAVRYSH

Journal-Panorama

Farce oder Gerechtigkeit? Die LRA in Uganda
Gestaltung: Simone Schlindwein

Sie gilt als die brutalste Miliz Afrikas, berüchtigt für die Entführungen von Kindern, Verstümmelungen und grausame Massaker: die die LRA, die "Widerstandsarmee des Herren". Über 20 Jahre lang wütete sie in Uganda, bevor sie sich in die Nachbarländer zurückzog, zuerst in den Osten der Demokratischen Republik Kongo. Seitdem jagt Ugandas Armee mit Unterstützung von amerikanischen Spezialeinheiten die Miliz.

Dominic Ongwen, einst hochrangiger Kommandeur der LRA, ergab sich Ende 2014 - er ist einer von fünf LRA-Kommandeuren, die vom Internationalen Strafgerichtshof mit Haftbefehl gesucht werden. Im Dezember wurde sein Prozess in Den Haag eröffnet: 70 schwere Verbrechen wirft ihm die Anklage vor. Er selbst präsentiert sich als Opfer, denn er sei selbst im Alter von 14 Jahren entführt worden. In Norduganda, unter Opfern sowie Mittätern, ist der Prozess, der 6.000 Kilometer vom Tatort stattfindet, umstritten.

Sendereihe