Sportlerin wird massiert

AFP/GREG BAKER

Radiodoktor - Medizin und Gesundheit

Radiodoktor - Medizin und Gesundheit

Wie eine Faust im Nacken

Unzufriedenheit mit Arbeitsbedingungen und den Beziehungen zu Vorgesetzten und Kollegen, Zeitdruck und zu wenige Pausen sind bekannte Faktoren für körperliche und psychische Beschwerden von ArbeitnehmerInnen. Die urzeitliche Reaktion auf Stress, das Weglaufen - ins heute übersetzt die Bewegung - bleibt am Arbeitsplatz aber meist verwehrt.
Der Zusammenhang zwischen psychischer Anspannung und muskulärer Verspannung ist medizinisch nachweisbar: Bei Stress und Belastung kommt es über Hormone und Nervenleitungen zu physischen Reaktionen. Besonders häufig klagen die ÖsterreicherInnen über Beschwerden im Bereich des Nackens und des Schultergürtels.
Doch nicht nur Nackenschmerzen sind ein Anzeichen für Dysbalancen im Schulter- und Halswirbelsäulenbereich: Chronischer Schwindel, Augenflimmern, aber auch ein Tinnitus bis hin zu Herzstechen können Symptome dafür sein.
Besonders wichtig: Monotonie führt zu Beschwerden im oberen Rückenbereich: Wer über Stunden in der gleichen Haltung verweilt, wie zum Beispiel bei der Arbeit am Computer, verkrampft sich. Man friert gewissermaßen in einer Position ein, dadurch werden die Muskeln weniger durchblutet und in der Folge kommt es zu einer Verkürzung. Für entlastende und ausgleichende Bewegung wird meist zu wenig gesorgt, weder innerhalb der Betriebe während der Arbeit noch in der Freizeit gibt es ausreichend Platz dafür.
Ein weiteres Problem für unseren Bewegungsapparat ist die "Kopflastigkeit", also dass der ganze Körper mit dem Kopf gesteuert und zu wenig bewegt wird. Der Kopf ist immer nach vorne geschoben, wenn er auf den Bildschirm gerichtet ist und diese Fehlhaltung wird irgendwann zur Normalität. Die Halsmuskeln sind zudem besonders kleine Muskeln, die den schweren Kopf eigentlich gar nicht so lange in einer unnatürlichen Position halten können. Einseitiges Telefonieren und Bedienen der Computermaus bedingen weitere falsche Haltungsmuster. Dies belastet dann auch oft das Schultergelenk.
Im Bereich des Nackens und der Halswirbelsäule spielt die manuelle Therapie eine besonders große Rolle. Bildgebende Verfahren zeigen Veränderungen im Nackenbereich erst in einem weit fortgeschrittenen Stadium an. Doch schon geringe Veränderungen in dem fein abgestimmten Gefüge von Muskeln, Sehnen und Wirbelsäule können zu starken Schmerzen führen. Expertinnen und Experten für manuelle Therapien setzen ihre Hände sowohl zur Diagnose als auch zur Behandlung der Verspannungen ein.
Sinnvoll sind, je nach Diagnose und Beschwerden, zuerst die akute Schmerztherapie mit Medikamenten, dann physikalische Therapien und Akupunktur, Therapien zur Muskelentspannung, autogenes Training und bestimmte Formen von Yoga. Oftmals reicht aber die rein körperliche Behandlung nicht aus und eine zusätzliche psychologische Betreuung wäre notwendig, um die Ursachen der Schmerzen - wie Stress, Unzufriedenheit und Überlastung - in den Griff zu bekommen.
Dieses Mal diskutiert Univ.-Prof. Markus Hengstschläger mit seinen Gästen über Schmerzen und Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich, wie diese vermieden und behoben werden können und welche Belastungen am Arbeitsplatz dazu führen.

Eine Sendung von Mag.a Sarah Binder.
Redaktion: Dr. Christoph Leprich

Service

Mag.a Martina Molnar, Arbeitspsychologin, Beratung von Unternehmen zum Thema Gesundheit aus psychologischer Sicht, Beratungsaufträge der Arbeitsinspektion und der AUVA
Pfeilgasse 8/5
A-1080 Wien
Tel.: 0664/5235215
E-Mail
Humanware - Institut für Gesundheit, Sicherheit und Ergonomie im Betrieb

OA Dr.in Gunhild Palme
Fachärztin für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie am orthopädischen Spital Wien Speising
Speisinger Straße 109
1130 Wien
Tel.: +43/1/879 25 52
E-Mail
Orthopädisches Spital Speising

Mag. Niels Ruso
Physiotherapeut und Orthopädisch Manipulativer Therapeut, Dozent für Manuelle Therapie, Trainingslehre und Clinical Reasoning am FH Campus Wien
Hirschstettner Str. 95
A-1220 Wien
Tel.: 0699/17497466
E-Mail
Niels Ruso

Österreichische Gesellschaft für Orthopädie
Bundesverband der PhysiotherapeutInnen Österreichs
Österreichische Gesellschaft für Physikalische Medizin und Rehabilitation
Österreichische Ärztegesellschaft für Manuelle Medizin
Österreichische Gesellschaft für Osteopathie
Selbstbehandlungsmethoden bei Nacken- und Schulterschmerzen (vorgezeigt von Physiotherapeut Roman Pallesits; aus der Serie des Ö1 Gesundheitsmagazins "Von Kopf bis Fuß auf Heilung eingestellt")
Artikel zum Zusammenhang Rückenschmerzen und psychosozialer Stress am Arbeitsplatz
Artikel zu Stress und Rückenschmerz
Schreibtischjob als Ursache Nr.1 für Nackenschmerzen
Infos zum Halswirbelsäulensyndrom (Zervikalsyndrom)

Anna Trökes, "Yoga für Rücken, Schultern und Nacken", Verlag Nikol 2016

Klaus Engelke und Michael Hlatky, "Nacken- & Schulterschmerzen: Was wirklich hilft",
Verlagshaus der Ärzte 2016

Christian Larsen, Bea Miescher, "Aufrechter Nacken: Beschwerden einfach wegtrainieren. Die besten Übungen aus der Spiraldynamik", Verlag Trias 2009

Heike Höfler, "Entspannungs-Training für Kiefer, Nacken, Schultern: 10 Programme zum Loslassen und Wohlfühlen", Verlag Trias 2016

Sendereihe