Radiokolleg

Radiokolleg - Ella Fitzgerald

First Lady of Song (1). Gestaltung: Ute Maurnböck

Ihr Improvisationstalent brachte sie nach ganz oben. Weil der damals 17-jährigen Ella beim ersten Vortanzen die Knie so schlotterten, dass sie sich kaum auf den Beinen halten konnte, improvisierte sie: sie sang stattdessen ein Lied und wurde prompt als Sängerin engagiert. Als ihr Jahre später der Text von "Mack the Knife" bei einem Auftritt in Berlin nicht einfallen wollte, improvisierte sie wiederum:
Oh Bobby Darin and Louis Armstrong
They made a record, oh but they did
And now Ella, Ella, and her fellas
We're making a wreck, what a wreck of Mack the Knife".

Das Leben der unprätentiösen, drei Oktaven umfassenden Stimmakrobatin gehörte der Musik. Sie interpretierte Songs auf eine Weise wie keine Jazzsängerin vor ihr, spielte Instrumente mithilfe ihrer Stimmbänder, scattete als eine der Ersten und bewegte sich musikalisch sicher zwischen den unterschiedlichsten Genres: von Bebop über Samba bis zum Hip Hop. Am 25. April jährte sich ihr Geburtstag zum 100. Mal.

Service

Literatur:

Johannes Kunz: "Ella Fitzgerald und ihre Zeit." Verlag LangenMüller 2016

CDs:

Betty Shirley: Close Your Eyes. Eigenverlag.

Ella Fitzgerald:
"The Stockholm Concert, 1966". Live Album Ella Fitzgerald and the Duke Ellington Orchestra Pablo 025218024228 (1991)

Duets in Hanover 1975 mit Joe Pass. Discovery Records

Ella Fitzgerald: The Verve Records 1956-1959. 2014 Not Now Music

Ella Fitzgerald: Love Letters from Ella. 2007 Concord Jazz/Starbucks Entertainment

The Ella Fitzgerald Set: Jazz At The Philharmonic. 2016 Verve

Ella Fitzgerald Sings The George And Ira Gershwin Song Books. Verve Records/1998 PolyGram Rec.

Sendereihe