Eine Iranerin betrachtet das Gemälde eines iranischen Künstlers

AFP, ATTA KENARE

Journal-Panorama

Kulturpolitik im Iran: Zwischen Zensur und Freiheit

Nach dem Ende der Sanktionen öffnet sich der Iran gegenüber dem Westen - in wirtschaftlicher Hinsicht. Die Lage in der Kultur bleibt widersprüchlich und nicht sehr erfreulich. - Gestaltung: Reinhard Baumgarten

Laut Artikel 24 der Verfassung der Islamischen Republik darf es zwar im Iran keine Zensur geben. "Die Meinungsfreiheit in Publikation und Presse wird gewährleistet…", heißt es dort vielversprechend. Allerdings heißt es weiter: "… es sei denn, die Grundlagen des Islams und die Rechte der Öffentlichkeit werden beeinträchtigt." Irgendwie werden die Grundlagen des Islam nach Meinung der herrschenden Kleriker sehr häufig verletzt, denn Künstlerinnen, Autoren, Musiker, Verleger, Filmemacher - sie alle klagen über und leiden unter der allgegenwärtigen Zensur in Kultur und Kunst.

Sendereihe